Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Übersicht der Artikel in der Kategorie BMBF + andere Bundesministerien

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 38 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | nur aktuell
BMBF + andere Bundesministerien 1851 Artikel
Studie zur Internationalisierung der deutschen Forschungs- und Wissenschaftslandschaft Fristablauf: 06.06.2005
Vor dem Hintergrund der aktuellen Innovationsinitiative der Bundesregierung und mit dem Ziel der Optimierung der forschungspolitischen Instrumente des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch Nutzung der Chancen sowie Beseitigung der Hemmnisse internationaler Zusammenarbeit im Interesse des Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationsstandortes Deutschland soll die Studie eine Bestandsaufnahme und Bewertung der europäischen und internationalen Orientierung und Vernetzung deutscher Hochschulen, außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, Kompetenznetzwerken und -clustern sowie der Forschungsförder- und Mittlerorganisationen (im folgenden abgekürzt "beteiligte Organisationen") sowie der entsprechenden Förderprogramme und Rahmenbedingungen vornehmen. Bundesministerium für Bildung und Forschung Zu Hdn. von Herrn Dieter Lenzen, Referat 111 Heinemannstraße 2 D-53175 Bonn Tel.: +49 (0)1888 57 2073 Fax.: +48 (0)1888 57 8 2073 E-Mail: dieter.lenzen.mail.bmbf.bund.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 6. Juni 2005; 12:00 Uhr
http://www.bmbf.de/de/4414.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Projekte zur Fachinformation und Schulung von Landwirten zum Einsatz von Biokraftstoffen in der Landwirtschaft Fristablauf: 10.06.2005
Noch in diesem Frühjahr soll das Förderprogramm des Bundesverbraucher­schutzministeriums (BMVEL) zum Einsatz von Biokraftstoffen in der Landwirtschaft anlaufen. Je 10 Millionen Euro in diesem und im nächsten Jahr stehen dafür bereit. Einer der insgesamt fünf Schwerpunkte des Maßnahmepakets ist die Öffentlichkeitsarbeit, in deren Rahmen landwirtschaftliche Betriebe über die technischen und wirtschaftlichen Aspekte des Biokraftstoff-Einsatzes beraten werden sollen. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträger des BMVEL, wird das Biokraftstoffprogramm betreuen und ruft jetzt zur Einsendung von Projektskizzen für die Fachinformation von Landwirten auf. Projektskizzen sind bis zum 10. Juni 2005 bei der FNR einzureichen.
http://www.bio-kraftstoffe.info

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Kommunikation, Strategien und Wissenstransfer für die Forschung zur Nachhaltigkeit Fristablauf: 10.06.2005
Mit dem Auftrag wird eine Beratungsleistung erwartet, mit dessen Hilfe die Position der Forschung innerhalb der Nachhaltigkeitsdiskussion gestärkt und die Wirkung der Forschungsförderung verbessert werden kann. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Referat 621 Zu Hdn. von Herrn Dr. W.-H. Junker Heinemannstraße 2 D-53170 Bonn Tel.: +49 - (0)1888-57 3445 Fax: +49 - (0)1888-57 8 3445 E-Mail: Wolf-Hendrik.Junker.mail.bmbf.bund.de Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 10. Juni 2005
http://www.bmbf.de/de/4404.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Ausschreibung XENOS-Preis: Förderung von Toleranz und Verständnis in Betrieben durch Wissenschafts-Praxis-Transfer Fristablauf: 15.06.2005
Mit dem XENOS-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall innovative wissenschaftliche Handlungsansätze zur Förderung von Achtung, Toleranz und Verständnis gegenüber Menschen unterschiedlicher Kultur, Ethnie, Rasse und Religion aus dem Bereich der angewandten Wissenschaft und Forschung aus, deren Eingang in die betriebliche Praxis im Rahmen eines Wissenschafts-Praxis-Transfers unterstützt werden soll. Stichtag: 15. Juni 2005
http://www.xenos-de.de/Xenos/Navigation/aktuelles,did=62916.html

Weitere Kategorien: Transfer - Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Leitinnovation "Organische Leuchtdioden" Fristablauf: 15.06.2005
Die Technologie der organischen Leuchtdioden besitzt ein großes Potenzial an gleich zwei Massenmärkten zu partizipieren - den Bereichen der Beleuchtung sowie der Displays. Insbesondere der Beleuchtungsmarkt ist durch deutsche Unternehmen gut erschlossen, so dass die Erschließung dieses Marktes durch die OLED-Technologie sehr gute Realisierungschancen hat. Mit einer neuen Generation von Flachbildschirmen, wie sie durch die OLED-Technologie möglich werden könnten, besteht aber auch die Chance, Produktionskapazitäten zumindest im Bereich der Zulieferer in Deutschland zu etablieren. Die OLED-Technologie hat deshalb besonderen Leitcharakter für die Förderung des BMBF. Projektskizzen sind einzureichen beim vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Projektträger: Projektträger VDI-Technologiezentrum Graf-Recke-Straße 84 40239 Düsseldorf Ansprechpartner: Dipl.-Phys. Lars Unnebrink 02 11 / 62 14 - 598 02 11 / 62 14 - 484 unnebrink.mail.vdi.de Die VDI-Technologiezentrum GmbH ist außerdem Ansprechpartner für alle Fragen zur Abwicklung der Bekanntmachung. Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind zunächst dem Projektträger bis spätestens 15.06.2005 Projektskizzen in schriftlicher Form auf dem Postweg und elektronischer Form vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4389.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Erklärung zur strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation Fristablauf: 20.06.2005
Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn misst der Zusammenarbeit mit der russischen Förderation auf dem Gebiet von Forschung und Bildung wachsende Bedeutung zu. Anlässlich der Unterzeichnung der deutsch-russischen Erklärung zur strategischen Partnerschaft im Bereich der Bildung, Forschung und Innovation durch Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte sie am Montag auf der Hannover Messe. "Eine enge Zusammenarbeit in Forschung und Bildung mit Russland ist ein Erfolgsweg für die Zukunft." Insbesondere in den Nano-, Bio-, Mikro- und optischen Technologien sowie der Raumfahrt, der Umwelt-, Meeres- und Polarforschung werden die beiden Staaten sehr eng kooperieren. Unter anderem seien gemeinsame Forschungsinstitute und Labore geplant, wie etwa ein Zentrum für Laserforschung, das noch in diesem Jahr in Russland eröffnet werde. Zudem werde Russland Partner internationaler Großprojekte wie dem Freie-Elektronen-Laser beim DESY in Hamburg und der Beschleunigeranlage für die Hadronen- und Kernphysik der GSI in Darmstadt sein. Darüber hinaus seien Erweiterungen bei der Nachwuchsförderung und Weiterbildung angestrebt. Mit der gemeinsamen Erklärung werde die schon jetzt sehr enge Verbindung in Bildung und Forschung mit Russland weiter vertieft. Neben 550 Hochschulpartnerschaften sei die Zahl von Dozenten, Forschern, Studenten und Schülern, die an Einrichtungen des jeweiligen anderen Landes lehren, lernen und forschen, mit über 10.000 so hoch wie in keinem anderen Land außerhalb der EU.
http://www.bmbf.de/de/2513.php
http://www.desy.de/pr-info/desyhome/html/presse/index.html
http://www.gsi.de/portrait/Broschueren/
http://www.bmbf.de/pub/gemeinsame_erklaerung_hnm.pdf

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung der Förderung der Bauforschung für das Jahr 2006 Fristablauf: 30.06.2005
Wie in den Vorjahren beabsichtigt der Bund für das Jahr 2006, Mittel zur Förderung der Bauforschung im Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Danach fördert der Bund Forschungen zum Zwecke o der Senkung der Baukosten o und der Rationalisierung des Bauvorganges unter Berücksichtigung des ökologisch orientierten Bauens und des gesunden Wohnens. Annahmeschluss der Antragstellung ist der 30. Juni 2005.
http://www.bbr.bund.de/index.html?/bauwesen/baufoerderung.htm

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Fabrik der Zukunft Fristablauf: 04.07.2005
Das vom österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) initiierte Impulsprogramm Nachhaltig Wirtschaften ist ein mehrjähriges Forschungs- und Technologieentwicklungsprogramm, das sich der Forschung, Entwicklung und Verbreitung von zukunftsfähigen Technologien und Lösungen für eine ökoeffiziente Wirtschaft widmet. Fabrik der Zukunft ist eine der drei Programmlinien des Impulsprogramms und behandelt die Themen innovative Produktionsprozesse, nachwachsende Rohstoffe und Produkt(nutzungs)konzepte. Derzeit ist die 4. Ausschreibung geöffnet, an der sich auch deutsche Partner in deutsch-österreichischen Kooperationsprojekten beteiligen können. Je nach Projektart gelten für die 4. Ausschreibung der "Fabrik der Zukunft" unterschiedliche Einreichfristen. Für die Projektarten Grundlagenstudien bzw. Konzepte dauert die Ausschreibungsfrist einheitlich bis Montag, 4. Juli 2005, Montag, 27. Februar 2006 12:00 Uhr, einlangend, bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, Bereich Thematische Programme. Ein weiterer Einreichstichtag ist für Anfang 2006 geplant; er wird im Herbst 2005 auf der u.a. Website bekannt gemacht werden. Einreichungen zu diesen Projektarten Wirtschaftsbezogene Grundlagenforschung und Technologie- und Komponentenentwicklung sind kontinuierlich möglich. Spätester Einreichungszeitpunkt ist der Tag der Veröffentlichung der nächsten Ausschreibung der Programmlinie "Fabrik der Zukunft". Einreichstichtage für die Projektart Demonstrationsprojekte sind: Montag, 22. August 2005 Montag, 21. November 2005 Dienstag, 18. April 2006 Montag, 4. September 2006
http://www.FABRIKderZukunft.at
http://fabrikderzukunft.at/ausschreibung/index.htm

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Power für Gründerinnen - Maßnahmen zur Mobilisierung des Gründungspotenzials von Frauen Fristablauf: 15.07.2005
Vor dem Hintergrund noch bestehender Forschungslücken und unzureichender Unterstützung im Hinblick auf Gründungsmotivation und -fähigkeiten von Frauen umfasst diese Bekanntmachung zwei Teilbereiche des Gründungsgeschehens: Teilbereich A: Analyse von Strukturen und Potenzialen zur Existenzgründung von Frauen Teilbereich B: Modellhafte und innovative Maßnahmen zur Mobilisierung des Gründungspotenzials von Frauen Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF folgenden Projektträger beauftragt: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Projektträger des BMBF - Chancengleichheit/Genderforschung Heinrich-Konen-Straße 1 D - 53227 Bonn E-Mail: gender.mail.dlr.de Dort können Auskünfte zu Fragen der Projektförderung eingeholt werden. Interessierten wird nachdrücklich empfohlen, sich vor einer Antragstellung beim Projektträger beraten zu lassen. Ansprechpartnerin ist Frau G. Karsten-Kampf (Tel.: 0228/ 3821 - 208). Das Antragsverfahren ist zweistufig. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, soll dem Projektträger in der ersten Stufe zunächst eine Vorhabenskizze eingereicht werden. Vorhabenskizzen können dem Projektträger zunächst jeweils zum 15.07.2005, zum 15.01.2006 und zum 15.07.2006 vorgelegt werden.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4464.php

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Forschungsvorhaben im Bereich Humanernährung Fristablauf: 29.07.2005
Ziel des geplanten Forschungsvorhabens ist es, die Ernährungssituation von älteren Menschen in Einrichtungen der stationären Altenpflege in Deutschland umfassend zu ermitteln. Zuwendungsgeber Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Referat 514, Projektträger Agrarfo rschung Postanschrift: 53168 Bonn Hausanschrift: Deichmanns Aue 29 53179 Bonn Ansprechpartner: Frau Raimann, Telefon: 02 28/68 45-3947 oder Frau Sulze, Telefon: 02 28/68 45-3963 Telefax: 0228/6845-2960 E-Mail: projekttraeger-agrarforschung.mail.ble.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote in der BLE: 29.07.2005, 12:00 Uhr
http://www.ble.de/index.cfm/C6FEB9938497442C93B4DA30DF102F70

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Förderung von Forschungsverbünden unter Beteiligung ausländischer GastforscherInnen, um neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Daran denken: der Antragsschluss ist am 31.07. 2005 !!
http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/fit/Welcome.ghk?action=showarticle&aid=1115&tid=6

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Das erste Ziel der Förderinitiative "Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog" ist es, durch die Förderung von Forschungsverbünden an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter Beteiligung ausländischer Gastforscherinnen und Gastforscher neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Zweitens sollen die Geisteswissenschaften darin unterstützt werden, Beiträge zur Selbstverständigung einer Gesellschaft über ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu leisten. Prozesse wie die ökonomische und kulturelle Internationalisierung, Umbrüche in der Arbeitsgesellschaft, das sich verändernde Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft relativieren erprobte Verhaltens- und Denkmuster. Die forschungspolitische Initiative für die Geisteswissenschaften versteht sich deshalb als ein Angebot an die Geisteswissenschaften, an der Suche nach Lösungsansätzen für zentrale gesellschaftlich-kulturelle Fragen mitzuwirken. Von der Förderinitiative werden damit Fortschritte für die Geisteswissenschaften in zwei Richtungen erwartet: 1. nach innen: die Stärkung des transdisziplinären Gesprächs und die Zusammenarbeit in den Geisteswissenschaften, auch unter Beteiligung der Sozial-, Natur- und Technikwissenschaften, 2. nach aussen: die Intensivierung des Dialogs von Geisteswissenschaften in und mit der Gesellschaft Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung federführend den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Geisteswissenschaften Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228 / 3821366; Fax: 0228 / 3821323; E-mail: heinz.thunecke.mail.dlr.de Ansprechpartner: Dr. Heinz Thunecke Begutachtungsfähige Anträge sind dem Projektträger bis zum 31.07. 2005 in schriftlicher und elektronischer Form in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4368.php
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Wissenschaftliche Vernetzung gemeinnütziger Umweltforschungsinstitute Fristablauf: 31.07.2005
Mit der Förderinitiative "Sozial-ökologische Forschung" soll das Potenzial an inter- und transdisziplinärer Umweltforschung in Deutschland gestärkt werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Erarbeitung integrativer Methoden und Konzepte zur Bearbeitung von gesellschaftlichen Problemlagen, die eine Steigerung der Handlungsfähigkeit der relevanten Akteure beinhalten. Die Fördermaßnahme "Infrastrukturstärkung" ist darauf gerichtet, die Innovationskraft bestehender sozial-ökologischer Kompetenzzentren zu stärken und ihre Ausstrahlungswirkung auf andere universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen zu erhöhen, die auf einschlägigen Gebieten arbeiten. Folgende Maßnahmen sind in dem oben beschriebenen Sinne förderfähig: 1. Maßnahmen zur Netzwerkbildung und -verstetigung 2. Vorbereitende Maßnahmen zur Netzwerkanbahnung
http://www.bmbf.de/foerderungen/4382.php

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung von infrastrukturstärkenden Maßnahmen auf dem Gebiet der sozial-ökologischen Forschung Fristablauf: 31.07.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, im Rahmen des Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" eine 2. Phase der infrastrukturstärkenden Maßnahmen zu fördern. Mit der Fördermaßnahme soll die wissenschaftliche Vernetzung gemeinnütziger, nicht in Bund-Länder-Vereinbarungen geförderten Forschungsinstituten, die sich als sozial-ökologische Kompetenzzentren erwiesen haben, mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die sich ebenfalls auf dem Gebiet der interdisziplinären Umweltforschung hervorgetan haben, unterstützt und gefördert werden. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger GSF beauftragt: GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH Projektträger (PT GSF) Kühbachstr. 11; D - 81543 München 089 / 65 10 88-51; 089 / 65 10 88-54; pt-ukf.mail.gsf.de Ansprechpartnerin: Ingrid Balzer Das Förderverfahren ist einstufig. Förmliche Förderanträge sind dem Projektträger bis zum 31.07.2005 vorzulegen
http://www.gsf.de/ptukf/bmbf/laufSchwp/soinfra/index.html
http://www.gsf.de/ptukf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Das erste Ziel der Förderinitiative "Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog" ist es deshalb, durch die Förderung von Forschungsverbünden an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter Beteiligung ausländischer Gastforscherinnen und Gastforscher neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Die Forschungsverbünde sollen dazu dienen, dem transdisziplinären Gespräch Raum zu geben und der oft beklagten Isolation der geisteswissenschaftlichen Fächer entgegenzuwirken. Im Erfolgsfall können diese Arbeitszusammenhänge zu Ausgangspunkten für die Profilbildung an Universitäten und die Entstehung exzellenter Forschungszentren und Netzwerke werden. Vorgesehen ist zunächst die Förderung von interdisziplinären Verbundprojekten, die sich einem der folgenden zwei Themenschwerpunkte zuordnen lassen: 1. Anthropologie - Der Wandel der Menschenbilder unter dem Einfluss von Informationstechnologie und moderner Naturwissenschaft, 2. Europa - Kulturelle und soziale Bestimmungen Europas und des Europäischen. Antragsteller sollen sich im Umfeld des national beabsichtigten Vorhabens mit dem 6. EU-Forschungsrahmenprogramm vertraut machen. Sie sollen prüfen, ob das beabsichtigte Vorhaben spezifische europäische Komponenten aufweist und damit eine ausschließliche oder ergänzende EU-Förderung möglich ist. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung federführend den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Geisteswissenschaften Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228 / 3821366; Fax: 0228 / 3821323; E-mail: heinz.thunecke.mail.dlr.de Ansprechpartner: Dr. Heinz Thunecke Das Antragsverfahren ist zweigleisig. Eingereicht werden können 1. Anträge zur Durchführung eines Verbundprojektes 2. Anträge zur Durchführung von Vorphasen zum Aufbau von Verbünden Begutachtungsfähige Anträge sind dem Projektträger bis zum 31.07. 2005 in schriftlicher und elektronischer Form in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4368.php
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Innovationen als Schlüssel für Nachhaltigkeit in der Wirtschaft Fristablauf: 31.07.2005
Es sollen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gefördert werden, die dem dargestellten Zuwendungszweck entsprechen. Die Innovation für Nachhaltigkeit muss in mehreren unabhängigen Wirtschaftsbereichen von hoher Relevanz sein. Derartige Branchen übergreifende Ansätze können beispielsweise aus folgenden Bereichen stammen: o neuartige Konstruktionsprinzipien von Bauteilen oder Geräten (u.a. nach bionischen Konzepten bzw. Vorbildern aus der Natur), o neuartige Prozesse zur Oberflächenbehandlung, o innovative Kombinationen von Technologien zur Optimierung von Produkten u. Dienstleistungen. Nächste Bewerbungsfrist: 31.07.2005
http://www.bmbf.de/foerderungen/2568.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung im Rahmen der Deutsch-Argentinischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie Fristablauf: 01.08.2005
Vom 02. Mai bis zum 01. August 2005 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Argentinien Projekte eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in wissenschaftlicher Forschung und technologischer Entwicklung von 1969. Zuständig für die Durchführung sind SECyT und das Internationale Büro (IB) des BMBF. Ziele: Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Argentinien, durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung. Schwerpunktbereiche dieser Ausschreibung: Lebenswissenschaften, Biotechnologie und Umwelttechnologien Die Projekte können mit einer Laufzeit von bis zu 3 Jahren unterstützt werden.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/Amerika/ARG#1.0

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung für einen Dienstleistungsauftrag Ex-post Evaluation ausgewählter Fördermaßnahmen des BMBF im Programmbereich "Nachhaltig Wirtschaften" Fristablauf: 08.08.2005
Der Auftrag beinhaltet die Evaluation ausgewählter Förderaktivitäten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es soll der Förderbereich "Nachhaltig Wirtschaften" des Umweltforschungsprogramms "Forschung für die Umwelt" von 1997 im Rahmen einer ex-post Evaluation anhand repräsentativer Fördermaßnahmen untersucht werden. Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 08. August 005 Uhrzeit: 13.00 Uhr UNTERLAGEN UND INFORMATIONEN ZU DER VORLIEGENDEN BEKANNTMACHUNG SIND BEI FOLGENDER ANSCHRIFT ERHÄLTLICH Projektträger im DLR, Umweltforschung und -technik, Dr. Peter Sliwka Heinrich-Konen-Straße 1 D-53227 Bonn Tel.: +49 - (0)228-81996 73 Fax: +49 - (0)228-81996 40 E-Mail: Peter.Sliwka.mail.DLR.DE ANGEBOTE/TEILNAHMEANTRÄGE SIND AN O.A. ANSCHRIFT ZU SCHICKEN
http://pt-uf.pt-dlr.de/

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Studie zu Potenzialen und Trends der Bionik Fristablauf: 15.08.2005
Die Bionik ist eine Wissenschaftsdisziplin, die Biologie und Technik mit dem Ziel verknüpft, von der belebten Natur zu lernen und Problemlösungen der Natur technisch nutzbar zu machen. In der zu erstellenden Studie sollen die aktuellen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Potenziale, die Trends und die grundsätzliche Struktur der Bionik beschrieben und kategorisiert sowie die zentralen Akteure in Wissenschaft und Wirtschaft sowie ihre Wechselbeziehungen aufgezeigt und in einen internationalen Kontext eingeordnet werden. Die Studie soll neben dieser Potenzialanalyse aktueller Entwicklungen (Teil I) auch eine prospektive Untersuchung im Sinne einer Technologievorschau umfassen (Teil II). Beide Teile sind aufeinander zu beziehen und gemeinsam darzustellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind an folgende Anschrift zu schicken: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Dr. Marc Bovenschulte Rheinstr. 10 B 14513 Teltow +49 (0) 3328-435 108 +49 (0) 3328-435 212 bovenschulte.mail.vdivde-it.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 15.8.2005. Uhrzeit: 14:00.
http://www.bmbf.de/de/4589.php
http://www.vdivde-it.de/

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Japan - Aufforderung zur Einreichung von Anträgen Fristablauf: 31.08.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat sich zum Ziel gesetzt, die bilaterale Zusammenarbeit mit Japan in Bildung, Forschung und Technologie wesentlich zu intensivieren. Das Internationale Büro (IB) des BMBF unterstützt deshalb 2005 im Rahmen des so genannten „Deutschlandjahres in Japan 2005/2006“ (DinJPN) in identifizierten Schwerpunktbereichen vor allem die Kooperationen zwischen deutschen und japanischen Forschungseinrichtungen und Hochschulen und regt gemeinsame Projekte an. Zukünftige Projekte sollen vorzugsweise mit der Beteiligung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere innovativen kleinen und mittleren Unternehmen durchgeführt werden. Anfragen bzw. Förderanträge sind zu richten an: Internationales Büro des BMBF beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Dr. Nicole Zingsheim Königswinterer Str. 522-524 53227 Bonn Tel.: 0228/4492-270 Fax: 0228/4492-400 nicole.zingsheim.mail.dlr.de Interessenten können beim Internationalen Büro bis zum 31. August 2005 formelle Anträge auf der Basis dieser Aufforderung einreichen.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/asien/JPN#0.0

Weitere Kategorien: Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung Fristablauf: 31.08.2005
Gefördert werden gemeinsame Projekte von Forschung und Industrie nach dem 2+2 Prinzip. Ziel der Förderung ist die Stimulierung neuer Kooperationen wie zum Beispiel die Vorbereitung gemeinsamer Projekte im Rahmen der nationalen oder europäischen Forschungsprogramme. Bewerbungsfrist: 31.08.2005
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/asien/indien/Indo-Germ_Ausschreibung2005.pdf

Weitere Kategorien: Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung Region Mittel-, Ost- und Südosteuropa: Neue Fassung der Regionalausschreibung (Stand: 09.06.2005) Fristablauf: 31.08.2005
Mit dem Programm "Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung, Region Mittel-, Ost- und Südosteuropa" werden Finanzmittel für Anbahnungsprojekte im Bereich der angewandten Forschung, Entwicklung und Bildung bereitgestellt, um weiterführende Projektanträge in aktuellen Förderprogrammen des BMBF zu stellen sowie zur Vorbereitung von Projekten zu thematischen Prioritäten des 6. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union, aber auch zu anderen forschungsrelevanten EU-Programmen. Darüber hinaus können gemeinsame Forschungsbasen auf der Grundlage bestehender Kooperationen entwickelt und gefördert werden. Die Südosteuropäischen Länder (SOEL), die den Status potenzieller Beitrittskandidaten haben, können sich an dieser Ausschreibung beteiligen. Mit dem BMBF Programm "Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung, Region Mittel-, Ost- und Südosteuropa"; soll die Vorbereitung von Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung und der Bildung zu den aktuellen Förderprogrammen des BMBF unterstützt werden. Mit der Umsetzung des Programms "Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung, Region Mittel-, Ost- und Südosteuropa" hat das BMBF beauftragt: Internationale Büro des BMBF beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Königswinterer Straße 522-524 D-53227 Bonn Tel.:0228 4492-451, Fax: 0228 4492-400 Anträge werden laufend entgegengenommen und bearbeitet.
http://www.bmbf.de/foerderungen/2198.php
http://www.internationales-buero.de/

Weitere Kategorien: Transfer - Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Gründen Sie Ihr Multimedia-Unternehmen Fristablauf: 31.08.2005
Nutzen Sie Ihre Chancen und nehmen Sie am "Gründerwettbewerb - Mit Multimedia erfolgreich starten" teil. Gewinnen Sie bis zu 25.000 Euro und ein umfassendes Coaching bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee. Wer noch in diesem Jahr sein eigener Chef werden möchte, hat ab sofort erneut die Chance, bei der Gründung des eigenen Unternehmens von den attraktiven Preisgeldern des Gründerwettbewerbs zu profitieren. Bis zum 31. August 2005 können erneut Konzepte für eine Multimedia-Unternehmensgründung eingereicht werden. Zusätzlich vergibt der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) als Partner des Wettbewerbs für innovative Konzepte zum Thema Multimedia in Breitbandanwendungen einen zusätzlichen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro.
http://www.gruenderwettbewerb.de/

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung der Präventionsforschung Fristablauf: 31.08.2005
Das BMBF hat mit der ersten Veröffentlichung der Förderrichtlinien zum Thema "Präventionsforschung" vom 10.10.2003 viele Initiativen angestoßen und fördert bereits die ersten ausgewählten Vorhaben. Weitere Erfolg versprechende Ansätze sollen mit der vorliegenden Bekanntmachung unterstützt werden. Im Fokus der Förderung stehen innovative Vorhaben zur primären Prävention und Gesundheitsförderung. Da primäre Prävention und Gesundheitsförderung besonders effektiv bei jungen Menschen ansetzt, sollen als Zielgruppen für die zu untersuchenden Maßnahmen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 3 - 25 Jahren gewählt werden. Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Gesundheitsforschung Heinrich-Konen-Straße 1 53227 Bonn 0228/3821-210 0228/3821-257 Vorhabenbeschreibungen sind bis zum 31.08.2005 einzureichen
http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/924.php
http://www.gesundheitsziele.de/
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Rheinklima-Konferenz: Klimaschutz beginnt vor der Haustür Fristablauf: 31.08.2005
Mit einem neuen regionalen Wettbewerb will Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn den Klimaschutz in Deutschland vorantreiben. Auf Einladung des BMBF berieten in Bonn auf der Konferenz "Rheinklima " rund 200 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik über Maßnahmen zur konkreten Klimavorsorge. Hintergrund ist das BMBF-Förderprogramm "Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen". Hierzu sind bislang über 230 Förderanträge eingegangen. Der neue Wettbewerb trägt den Titel Klimzug (Klimawandel in Regionen zukunftsfähig gestalten) und soll Anfang kommenden Jahres starten. Bewerben können sich Regionen, die Maßnahmen zur weiteren Emissionsminderung und Anpassungsstrategien aktiv in das Management von Unternehmen und regionale Planungsprozesse einbinden wollen. Die Gewinner sollen in einem Zeitraum von bis zu fünf Jahren beim Aufbau entsprechender regionaler Netzwerke gefördert werden. Der Wettbewerb ist Teil der BMBF-Strategie "Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen". Dabei geht es um innovative Technologien für die Minderung von Emissionen sowie um Strategien zur Anpassung an Klimatrends und Extremwetter im Kontext einer Nachhaltigen Entwicklung.
http://www.bmbf.de/de/4133.php
http://www.bmbf.de/pub/forschung_fuer_den_klimaschutz.pdf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ersatzmethoden zum Tierversuch Fristablauf: 15.09.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert bereits seit 1980 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mit dem Ziel, belastende Behandlungen von Tieren durch Alternativmethoden zu ersetzen bzw. zu ergänzen. Gemäß dem 3R-Konzept nach Russel und Burch (1959) sind hierunter Testverfahren zu verstehen, die entweder einen vollständigen Verzicht auf Nutzung von Tieren (Replacement) oder - falls dieses nicht möglich ist - zumindest eine Reduzierung der Anzahl der verwendeten Tiere (Reduction) bzw. eine Minderung des Belastungsgrades der Tiere (Refinement) erlauben. Projektvorschläge können laufend zum 15. März und 15. September (Ausschlußfristen) eingereicht werden. Nächster Einreichungstermin 15.09.2005
http://www.fz-juelich.de/ptj/index.php?index=476

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Deutsch-Polnisches Jahr Fristablauf: 15.09.2005
Das Auswärtige Amt wird 2006 Mittel für die Durchführung von Projekten im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jahres bereitstellen. Damit können Projekte aus den Bereichen Kultur, Bildung, Jugend und Sport, die zwischen Januar und Mai 2006 realisiert werden, mit maximal 10.000 EUR gefördert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass der Schwerpunkt des Projekts in Polen liegt. Anträge auf Projektförderung können vom 15.7. bis 15.9. 2005 gestellt werden.
http://www.de-pl.info/de/site/Partner_Links/Foerdermoeglichkeiten

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Vorhaben zur Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Integration von Produktion und Dienstleistung" Fristablauf: 15.09.2005
Im Mittelpunkt der Projektvorschläge sollen Entwicklungsprozesse stehen, die Investitionsgüterhersteller bzw. Dienstleistungsunternehmen dazu befähigen, Entwicklung, Erstellung und Vermarktung "hybrider Produkte" als Chance zur Verbesserung der Wettbewerbsposition zu nutzen. Entsprechende Konzepte sollen die Integration von Produkt und Dienstleistung zu hybriden Produkten bei Entwicklung, Erstellung und Vermarktung unterstützen. Dabei werden ganzheitliche Lösungsansätze erwartet, die Unternehmen nicht isoliert, sondern in ihren Zusammenhängen in Wertschöpfungsnetzwerken betrachten. Gefördert werden ausgewählte Verbundprojekte in folgenden Themenfeldern: 1. Wachstumsstrategien für die Investitionsgüterindustrie auf Basis integrierter produktionsnaher Dienstleistungen 2. Wachstumsstrategien für hybride Wertschöpfung - neue Formen der unternehmensbezogenen Dienstleistung Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF seine folgenden Projektträger beauftragt: zu Themenfeld 2.1: Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA) Bereich Produktion und Fertigungstechnologien (PFT) Außenstelle Dresden Hallwachsstr. 3 01069 Dresden zu Themenfeld 2.2: Projektträger im DLR "Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen" Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Projektvorschläge sollen nach dem Überwiegensprinzip zugeleitet werden. Interessenten, die eine Projektskizze einreichen wollen, erhalten weitere Informationen zu Themenfeld 2.1: Dipl.-Ing. Barbara Mesow (für PTKA) Telefon: +49(0)351 463 314 28, Telefax: +49(0)351 463 314 44 E-mail: mesow.mail.ptka.fzk.de zu Themenfeld 2.2: Dr. Gerhard Ernst (für DLR) Telefon: +49(0)228 3821 120 Telefax: +49(0)228 3821 248 E-mail: gerhard.ernst.mail.dlr.de Aussagekräftige, beurteilungsfähige Projektskizzen zur Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu den genannten Themenfeldern müssen bis spätestens 15. September 2005 dem zuständigen Projektträger in schriftlicher Form auf dem Postweg zugeleitet werden.
http://www.fona.de/eng/4_services/calls/index.php?we_objectID=1002
http://www.bmbf.de/foerderungen/4453.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung im Rahmen der Deutsch-Brasilianischen WTZ Fristablauf: 30.09.2005
Vom 18. Juli bis zum 30. September 2005 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Brasilien Projekte eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen von 1996. Für die Durchführung sind das CNPq in Brasilia und das Internationale Büro (IB) des BMBF zuständig. Durch die Förderung des Wissenschaftleraustausches in gemeinsamen Projekten soll die Zusammenarbeit in Forschung und technologischer Entwicklung zwischen Deutschland und Brasilien unterstützt werden. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung. Die Laufzeit der Projekte beträgt maximal 3 Jahre.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/Amerika/BRA#0.0

Weitere Kategorien: Transfer - Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung der anwendungsorientierten Forschung zu Schwerpunktthemen auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe durch Nachwuchsgruppen Fristablauf: 30.09.2005
Ziel der Förderung ist vor allem die nachhaltige, strukturelle Verankerung der Forschung zu nachwach-senden Rohstoffen an deutschen Hochschulen und verwandten Forschungseinrichtungen. Die Förderung soll auch dazu beitragen, den genannten Themenbereich an der jeweiligen Einrichtung zu stärken. Die Übernahme der Leitung von Nachwuchsgruppen an Einrichtungen, die bereits in relevanten Forschungs-gebieten ausgewiesen sind, soll besonders qualifizierten, interdisziplinär arbeitenden jungen Wissen-schaftlern und Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit und Profilbildung geben. Mit den Arbeiten sollen Beiträge geleistet werden, die den Zielsetzungen des För-derprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ dienen. Das Förderverfahren ist zweistufig. Zunächst ist bei der vom BMVEL beauftragten Bewilligungsstelle, der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) eine Projektskizze einzureichen. Projektvorschläge sind spätestens bis zum 30. September 2005 bei der FNR einzureichen. Weitere Informationen zu dieser Bekanntmachung sind ebenfalls bei der FNR unter folgender Adresse zu erhalten: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) Hofplatz 1 18276 Gülzow Tel.: 03843/6930-0 Fax: 03843/6930-102 E-Mail: info.mail.fnr.de
http://www.fnr-server.de/cms35/fileadmin/fnr/pdf/schwerpunkt_nachwuchsgruppen.pdf

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Erstanwendung von rechnergestützten Werkzeugen für den Entwurf und die Simulation in der Mikrosystemtechnik Fristablauf: 30.09.2005
Der Entwurf mikrosystemtechnischer Komponenten und Systeme stellt hohe Anforderungen an den Entwickler und die eingesetzten Entwurfswerkzeuge. Typisch für die Mikrosystemtechnik sind das Zusammenwirken unterschiedlicher physikalischer und chemischer Größen und die daraus resultierenden gegenseitigen Beeinflussungen der Systemkomponenten untereinander, aber auch der meist hohe Integrationsgrad der Systeme. Die hohe Komplexität der daraus entstehenden Entwurfsaufgaben kann nur durch Einsatz von Entwurfswerkzeugen beherrscht werden, die diesen Randbedingungen Rechnung tragen. Bewerbungsfrist: laufend bis 30.09.2005
http://www.bmbf.de/foerderungen/2857.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Neue Suchmaschine fuer Forschung und Wissenschaft in Deutschland gestartet Fristablauf: 15.10.2005
Ein neues Internetportal erleichtert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den Zugang zu Daten und Literatur im Internet. Die Suchmaschine forschungsportal.net/ hat ausschließlich wissenschaftliche Publikationen und Forschungsförderungen im Visier. Sie durchforstet 12 Millionen Webseiten von 27.000 Webservern aller Forschungseinrichtungen und Institutionen nach Forschungsthemen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Vier-Jahres-Projekt der Universität Hannover mit über 600.000 Euro gefördert. Zusätzlich wertet die Suchmaschine die Internetbeiträge zu allen BMBF-Förderschwerpunkten aus, einschließlich der vom BMBF geförderten Vorhaben der Wirtschaft. Um gleichzeitig den Kontakt zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu verbessern, können gezielt Ansprechpartner für Fachfragen herausgesucht werden. Ebenfalls neu und exklusiv ist die "Dissertationssuche" nach allen bei der Deutschen Bibliothek hinterlegten Dissertationen.
http://www.forschungsportal.net
http://www.bmbf.de/press/1495.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BioChancePLUS Fristablauf: 17.10.2005
Gefördert werden industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die der modernen Biotechnologie zuzuordnen sind und die geeignet sind, den Prozess der Neugründungen sowie der Konsolidierung und des Wachstums junger Unternehmen zu flankieren und gleichzeitig Raum für neue Technologie-Entwicklungen und für Vernetzungs- sowie Verwertungsstrategien zu schaffen. Priorität haben Projekte der angewandten Forschung, die hohe Forschungsrisiken beinhalten, die Technologiebasis der jungen Biotechnologie-Unternehmen verbreitern. Sie können als Einzelvorhaben oder im Verbund mit anderen KMUs, Hochschulen oder außeruniversitären Forschungsinstitutionen und/oder in Allianz mit Großunternehmen bearbeitet werden. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Projektträger Jülich (PTJ) Geschäftsbereich Biologie Forschungszentrum Jülich GmbH D-52425 Jülich Tel. 02461/612480 Fax 02461/612690 e-mail: ptj-biochance.mail.fz-juelich.de beauftragt. Dort sind weitere Informationen erhältlich. Das Förderverfahren ist zweistufig. Dem Projektträger sind in der ersten Stufe Projektskizzen zuzuleiten. Darüber hinausgehende Darstellungen werden nicht berücksichtigt. Die Einreichungsfrist für Skizzen zur 3. Ausschreibungsrunde ist der 17. Oktober 2005.
http://www.fz-juelich.de/ptj/index.php?index=2063
http://www.bmbf.de/foerderungen/677_6808.php
http://www.fz-juelich.de/ptj/index.php?index=40

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Präventiver Arbeits- und Gesundheitsschutz" Fristablauf: 28.10.2005
Im Mittelpunkt stehen Vorhaben, die die Integration von Sicherheit und Gesundheit im betrieblichen Handeln sowie die Unterstützung der überbetrieblichen Akteure bei der Neuorientierung ihrer Aufgaben zum Ziel haben. Damit sollen Lücken in der Forschung zur Prävention im Arbeits- und Gesundheitsschutz geschlossen werden. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger im DLR "Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen" Heinrich-Konen-Straße 1 D-53227 Bonn beauftragt. Ansprechpartner sind: Frau Ilona Kopp / Herr Dr. Claudius Riegler Tel.:+49 (0) 228 3821-114 +49 (0) 228 3821-320 Fax:+49 (0) 228 3821 - 248 ilona.kopp.mail.dlr.de claudius.riegler.mail.dlr.de Das Antragsverfahren ist zweistufig. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, wird von den Förderinteressenten zunächst eine Projektskizze erwartet. Diese muss bis zum 28. Oktober 2005 dem Projektträger zugeleitet werden.
http://pt-ad.pt-dlr.de/

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme Fristablauf: 31.10.2005
Das BMBF hat für das Jahr 2005 erneut Mittel zur Unterstützung von Vorbereitungsreisen im Rahmen der EU-Drittlandprogramme mit Hochschulbezug zur Verfügung gestellt. Zur Zeit ist eine Unterstützung für die Projektvorbereitung deutscher Hochschulen in ALFA, Asia-Link und TEMPUS (TACIS, CARDS, MEDA) möglich. Bitte informieren Sie sich vor der Einreichung eines Antrags in jedem Fall auf den entsprechenden Internetseiten über die Teilnahmevoraussetzungen der Programme. Das Angebot richtet sich an Hochschullehrer bzw. deren wissenschaftliche Mitarbeiter, die zur Anbahnung eines Projekts in ein Partnerland reisen möchten, um geplante Aktivitäten und Projektvorhaben mit Ihren ausländischen Kollegen abzustimmen. Bei Bewilligung einer Vorbereitungsreise übernehmen sie die Verpflichtung zur Antragstellung in dem entsprechenden EU-Programm. Es können eine oder mehrere Hochschulen bzw. Institutionen in den Partnerländern außerhalb der Europäischen Union besucht werden. Eine Projekt-Vorbereitungsreise kann nur für eine Person gewährt und mit bis zu 770 € unterstützt werden. Eine Kofinanzierung von mindestens 25% der Reisekosten wird vorausgesetzt. Anträge können durchgehend bis spätestens 31. Oktober 2005 gestellt werden und müssen mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt Referat 333 im DAAD vorliegen.
http://eu.daad.de/drittlandprogramme/reisen/vorbereitungsreisen.html

Weitere Kategorien: EU - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH
Wirtschaftswissenschaften für Nachhaltigkeit Fristablauf: 05.11.2005
Ziel des neuen Förderschwerpunkts "Wirtschaftswissenschaften für Nachhaltigkeit" ist es, volkswirtschaftliche Forschungsansätze zu fördern, die einen wirksamen wissenschaftlichen Beitrag zur Konkretisierung, Weiterentwicklung und Umsetzung dieser Nachhaltigkeitskonzepte leisten können. Erwartet werden insbesondere Lösungsvorschläge für das Aktionsfeld "Strategien für gesellschaftliches Handeln in Richtung Nachhaltigkeit". Gefördert werden innovative Forschungsansätze und Methoden aus dem gesamten Spektrum der Volkswirtschaftslehre, die praktikable Lösungen für Fragen der Nachhaltigkeitspolitik anstoßen und zu einer stärkeren Verankerung der Wirtschaftswissenschaften im deutschen und internationalen Nachhaltigkeitsdiskurs führen. Vorausgesetzt werden einschlägige Vorarbeiten und umfassende Kenntnisse des aktuellen Standes der Nachhaltigkeitsforschung. Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind zunächst Projektskizzen bis zum 05.11.2005 einzureichen.
http://www.fona.de/de/4_serviceangebote/bekanntmachungen/index.php?we_objectID=1046

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
kompetenznetze.de Fristablauf: 15.11.2005
In einigen Themenfeldern, zum Beispiel der Agrar- und Ernährungswirtschaft, der Umwelttechnik, der Luft- und Raumfahrt und der Energietechnik sind weitere Bewerbungen leistungsstarker Netze zum nächsten Stichtag am 15. November 2005 besonders willkommen.
http://www.kompetenznetze.de

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Funktionelle Ernährungsforschung Fristablauf: 30.11.2005
Die Versorgung mit Lebensmitteln hat in Deutschland einen optimalen Stand bezüglich Fülle und Auswahlmöglichkeiten erreicht. Trotzdem sind ernährungsbeeinflusste Krankheiten keineswegs eliminiert sondern steigen gegenwärtig sogar an. Herz-Kreislauferkrankungen, einzelne karzinogene Erkrankungen, Fettleibigkeit (Adipositas) und Diabetes Typ II nehmen zu; Herz-Kreislauferkrankungen sind mittlerweile die häufigste Todesursache in Deutschland. Aus diesem Grund ist es zwingend erforderlich, bessere Voraussetzungen für eine gesunde Lebensführung zu schaffen. Eine adäquate Ernährung leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Mit der Abwicklung dieser Förderaktivität hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Projektträger Jülich (PTJ) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Forschungszentrum Jülich GmbH 52425 Jülich Tel.: 02461-61-4859 Fax: 02461-61-2730 Ansprechpartnerin: Frau Dr. Boermans beauftragt. Das Verfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind zunächst dem Projektträger ab sofort bis spätestens zum 30. November 2005 Projektskizzen in englischer Sprache zusammen mit einer maximal 3-DIN A4-seitigen Zusammenfassung in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4838.php
http://www.fz-juelich.de/ptj

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Rahmenprogramm Biotechnologie: "QuantPro - Quantitative Analyse zur Beschreibung dynamischer Prozesse in lebenden Systemen" Fristablauf: 30.11.2005
Im Rahmen einer Gesamtstrategie für die molekularen Lebenswissenschaften will die Bundesregierung innovative Ansätze unterstützen, die durch zeitliche und räumliche Auflösung molekularer Vorgänge zu neuen systemischen Erkenntnissen in den Abläufen der Zelle führen und diese Erkenntnisse schnell zur Anwendung bringen. Die Fördermaßnahme setzt gezielt an der Schnittstelle von Biologie, Medizin, Chemie, Physik, Informatik und Ingenieurwissenschaften an. Gefördert werden interdisziplinäre Verbundprojekte der anwendungsorientierten Grundlagenforschung, die einen Beitrag zum Verständnis dynamischer Prozesse in der Zelle durch quantitative Analyse sowie für die Umsetzung der Ergebnisse in die Anwendung leisten. Projektvorschläge können ab sofort beim Projektträger eingereicht werden. Die Skizze sollte maximal 15 DIN A4-Seiten (Schriftgrad 12) umfassen. Abgabetermin ist der 30. November 2005.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4789.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
"Funktionelle Genomforschung an Mikroorganismen für industrielle Produktion, Ernährung, Umwelt und Gesundheit - GenoMik-Plus" im Rahmenprogramm "Biotechnologie - Chancen nutzen und gestalten" Fristablauf: 02.12.2005
Mit der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Jahr 2001 gestarteten Forschungs- und Förderinitiative "Genomforschung an Mikroorganismen - GenoMik" wurden die strukturellen und inhaltlichen Voraussetzungen für die Nutzung des Potentials von Mikroorganismen durch globale genombasierte Forschungsansätze geschaffen. Auf dieser Grundlage soll die Forschungs- und Fördermaßnahme "GenoMik-Plus" aufbauen. Sie wird die in GenoMik etablierte Forschungsinfrastruktur stärken und diese allen an "GenoMik-Plus" beteiligten Forschern für Service- und Kooperationsvorhaben in Form einer Technologieplattform zugänglich machen. Die in GenoMik aufgebauten Kompetenzkerne der Genomforschung an Mikroorganismen sollen erhalten, in ihren Forschungszielen jedoch fokussiert und für weitere Partner geöffnet werden. Ziel der Fördermaßnahme "GenoMik-Plus" ist es, die erzielten Forschungsergebnisse gemeinsam mit Einrichtungen des Gesundheitswesens und Wirtschaftsunternehmen einer Anwendung zuzuführen. Um diesen Prozeß zu beschleunigen, haben interessierte Wirtschaftsunternehmen einen "Industrieverbund mikrobielle Genomforschung" gegründet, der seine Aufgabe vor allem in der Begleitung der Forschungs- und Förderinitiative durch Beförderung des Technologietransfers gemeinsam mit Forschern aus "GenoMik-Plus" sieht. Dem Projektträger sind ab sofort bis spätestens zum 02. Dezember 2005 vorläufige Vorhabensbeschreibungen in englischer Sprache vom Koordinator des Netzwerks bzw. des einzelstehenden Verbundvorhabens vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4791.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Aufbau- und Verbindungstechnik auf dem Weg zur Nanoelektronik Fristablauf: 09.12.2005
* Neue Verfahren und Anlagen für die automatisierte Handhabung und die hochpräzise Montage neuer Bauteile und Baugruppen auf und in der Leiterplatte * Neue Techniken zur elektrischen, mechanischen und thermischen Verbindung der Bauteile mit der Leiterplatte und untereinander * Entwicklungsumgebungen und Werkzeuge für einen ganzheitlichen Entwurf komplexer höchstintegrierter Leiterplatten unter Berücksichtigung der Produktionsprozesse und ihrer Verkettung. * Alterungsmechanismen Projektskizzen müssen bis spätestens 09. Dezember 2005 dem Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich Produktion und Fertigungstechnologien zugesandt zugeleitet werden.
http://www.produktionsforschung.de/fzk/idcplg?IdcService=PFT&node=2304

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Zuverlässigere mechatronische Systeme Fristablauf: 09.12.2005
Gefördert werden ausgewählte Verbundprojekte in folgenden Themenfeldern: * Werkzeuge und Verfahren für eine modellgestützte und synchronisierte Produktentstehung * Prüf-, Test-, und Diagnoseverfahren und -Systeme für Produktentwicklung, Produktion und Betrieb mechatronischer Systeme * Betriebliche Einführungsstrategien für mechatronische Systeme Projektskizzen müssen bis spätestens 09. Dezember 2005 dem Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich Produktion und Fertigungstechnologien zugesandt werden.
http://www.produktionsforschung.de/fzk/idcplg?IdcService=PFT&node=2304

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BIONIK – INNOVATIONEN AUS DER NATUR Fristablauf: 15.12.2005
Mit dem Ideenwettbewerb will das Bundesministerium für Bildung und Forschung der Entwicklung von Ideen aus der interdisziplinären Zusammenarbeit und der Kreativität von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren einen neuen Impuls geben. Dies soll im Rahmen von Machbarkeitstudien als praxisorientierte Untersuchungen zur Umsetzung von innovativen Ansätzen für die Lösung technischer Probleme geschehen. Dabei sollen die besten Ergebnisse im Hinblick auf ihre potenzielle Verwertbarkeit prämiert werden. Laufzeit 2. Runde: 2006 - 2007 Frist für Vorhabenskizzen (Ideenskizzen): 15. Dezember 2005
http://www.fz-juelich.de/ptj/index.php?index=2121

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
BIONIK - INNOVATIONEN AUS DER NATUR Fristablauf: 15.12.2005
Mit dieser Bekanntmachung werden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aufgefordert, Ideen insbesondere zu neueren Ansätzen aus der Bionik zu formulieren, die bei positiver Bewertung in Form von Machbarkeitsstudien gefördert werden können. Gleichzeitig soll auch zu einer Disziplin übergreifenden Netzwerkbildung an Universitäten und Forschungseinrichtungen beigetragen werden. Priorität haben insbesondere Vorhaben, die jüngere, in der Forschung bereits erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland leiten, die in Deutschland in einem geeigneten personellen und apparativen Umfeld bei Hochschulen, Forschungsinstitutionen oder Unternehmen ihre Arbeiten zur Überprüfung der Machbarkeit durchführen wollen. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH Außenstelle Berlin Wallstraße 17-22 D-10179 Berlin Tel.: 030-20199 466 Fax 030-20199 470 E-Mail: c.junge.mail.fz-juelich.de beauftragt. Dort sind weitere Informationen erhältlich. Das Verfahren ist zweistufig. In einem ersten Schritt sind spätestens bis zum 15. Dezember 2005 Vorhabenskizzen (Ideenskizzen) vorzulegen.
http://www.fz-juelich.de/ptj/index.php?index=2121

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung von innovativen Netzwerken" (InnoNet) Fristablauf: 15.12.2005
Mit der "Förderung von innovativen Netzwerken" - InnoNet - will das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Unternehmen einen neuen Schub geben. Ergebnisse der Forschung und Entwicklung sollen schneller als bisher ihren Weg in den Markt finden. Nächster Termin für die Einreichnung von Ideenskizzen mit Förderbeginn 1. Januar 2007 ist der 15. Dezember 2005.
http://www.vdivde-it.de/innonet/programm/richtlinie.html
http://www.vdivde-it.de/innonet

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Gemeinsames Stipendienprogramm des DAAD und BMBF Fristablauf: 15.12.2005
Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) bietet in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein neues Stipendienprogramm für Postdoktoranden im Bereich "Moderne Anwendungen der Biotechnologie" an. Bewerbungsvoraussetzung ist der Abschluss der Promotion innerhalb der letzten 3 Jahre zum Zeitpunkt der Bewerbung und sehr gute, nachweisbare Englischkenntnisse. Erwartet werden Themenstellungen mit hohem Innovationspotenzial aus der medizinischen, technischen und landwirtschaftlichen Biotechnologie und den Molekularen Lebenswissenschaften. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2005. Eine Auswahlentscheidung ist Anfang März 2006 zu erwarten. Antragsberechtigt sind besonders qualifizierte Postdoktoranden aus Deutschland und Polen, Lettland, Litauen, Estland, Ungarn, Tschechien, Slowakei, und Slowenien. Die Stipendien, die für mindestens 6 bis maximal 12 Monate gelten, umfassen für Wissenschaftler aus Mittel und Osteuropa eine monatliche Rate von 1840 € und die Finanzierung eines zweimonatigen Deutschkurses. Für deutsche Wissenschaftler wird eine durchschnittliche Summe von rund 2500 € zur Verfügung gestellt. Ein Zuschuss zu den Reisekosten, für Verheiratete und ein Kinderzuschlag können ebenfalls gewährt werden.
http://www.daad.de/ausland/de/3.4.2.57.html

Weitere Kategorien: Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH
Begabtenförderung berufliche Bildung Fristablauf: 30.12.2005
Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine sozialwissenschaftliche Begleituntersuchung des Programms "Begabtenförderung berufliche Bildung". Mit diesem Programm können qualifizierte Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsausbildung sowie der bundesgesetzlich geregelten Fachberufe im Gesundheitswesen im Alter bis zu 25 Jahren eine Förderung anspruchsvoller Weiterbildungsmaßnahmen bis zu drei Jahren erhalten. 2005 wurden dabei rund 14.000 Stipendiatinnen/Stipendiaten jeweils mit einer unterschiedlichen Anzahl von Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Auf der Grundlage der Aufbereitung relevanter Daten der amtlichen Statistik zur beruflichen Bildung sowie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des "Berichtssystems Weiterbildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sollen - die Stipendiatenstruktur des Aufnahmejahrgangs 2005 analysiert, - eine Auswertung der Nachweise über die Verwendung der Fördermittel der zuständigen Stellen (z. B. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern) im Programmjahr 2005 vorgenommen, - eine Analyse der Anträge auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme erstellt sowie - ein Entwurf der Berichterstattung über die Begabtenförderung berufliche Bildung für den Berufsbildungsbericht verfasst werden. Die Daten, die gesammelt und manuell verwertet und verknüpft werden, liegen überwiegend nicht in elektronischer Form vor. Die empirischen Daten, die aus der dezidierten, ausführlichen Analyse der Stipendiatenstruktur gewonnen werden, sollen als Basis für die weitere Auswertung Fragen nach - der Anzahl und Verteilung der vertretenen Ausbildungsberufe, - der schulischen Vorbildung der Stipendiatinnen und Stipendiaten, - der Altersverteilung und - des Geschlechterverhältnisses beantworten können. Darüber hinaus soll die Untersuchung Aufschluss über das Verhältnis der zugewendeten und verwendeten Fördermittel jeder einzelnen zuständigen Stelle geben (Analyse der Verwendungsnachweise der zuständigen Stellen). Die Zuwendung erfolgt über die Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung gGmbH (SBB). Bei der Analyse der Anträge auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme soll die Datenaufbereitung insbesondere Antworten auf die Frage nach den gewählten Schwerpunkten der Weiterbildungsmaßnahmen geben und in der Verknüpfung mit den sozioprofessionellen Daten der Stammblätter der Stipendiatinnen/ Stipendiaten unter anderem Aussagen über die Inanspruchnahme der Mittel durch die Stipendiatinnen und Stipendiaten über den gesamten Förderzeitraum von drei Jahren ermöglichen. Zeitpunkt des Beginns der Dienstleistung: 1.März 2006 bzw. sobald die haushaltsmäßige Ermächtigung für das Haushaltsjahr 2006 vorliegt. Es ist geplant, neben dem konkreten Dienstleistungsauftrag für 2006 - über das Programmjahr 2005 - einen Rahmenvertrag bis einschl. 2009 zu schließen. Einsendefrist für Teilnahmeanträge: 30. Dezember 2005 Tag, an dem die Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt wird: 16. Januar 2006 Mit der Bewerbung müssen nachfolgend aufgeführte Unterlagen eingereicht werden - Referenzprojekte, -studien und/oder - veröffentlichungen (Leistungsumfang, Projektdauer und Aufwand, etwaige Besonderheiten) - Profil, Kenntnisse und Erfahrungen der Mitarbeiter - Firmenprofil / Nachweis der Bonität Auftraggeber; Anschrift, an die Bewerbungen zu richten sind: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referat 325, 53170 Bonn Rückfragen an: Corinna Maria Brüntink Tel.: 01888 -572443 E-mail: corinna.bruentink.mail.bmbf.bund.de Dies ist keine amtliche Bekanntmachung, sondern dient nur zu Ihrer Information. Falls Sie Fragen zu dieser Ausschreibung haben, wenden Sie sich bitte an den in der Ausschreibung genannten Ansprechpartner.
Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung auf dem Gebiet "Struktur und Wechselwirkung fundamentaler Teilchen" Fristablauf: 31.12.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, Vorhaben zur Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Struktur und Wechselwirkung fundamentaler Teilchen" zu fördern. Im Mittelpunkt stehen Vorhaben, die an ausgewählten, im Wesentlichen vom Bund getragenen Großgeräten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung zur Erforschung der fundamentalen Bausteine der Materie, der zwischen ihnen wirkenden Kräfte und innewohnenden Symmetrien durchgeführt werden. Die Maßnahme ist auf Vorhaben gerichtet, die eine Einrichtungen übergreifende und interdisziplinäre Zusammenarbeit in größeren, insbesondere internationalen Kollaborationen und Wissenschaftsnetzen unterstützen. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger beauftragt: Projektträger des BMBF für Hochenergiephysik, Astrophysik und Erforschung der Kondensierten Materie Deutsches Elektronen-Synchrotron 22603 Hamburg Tel.: (040) 8998-3702 Telefax: (040) 8994-3702 Email: pt.mail.desy.de Ansprechpartner ist Herr Dr. Klaus Ehret, Tel.: (040) 8998-3704. Das Förderverfahren ist einstufig. Förmliche Förderanträge sind dem genannten Projektträger des BMBF bis spätesten 31. Dezember 2005 vorzulegen. Bei "Verbundprojekten" sind die Förderanträge in Abstimmung mit dem vorgesehenen Verbundkoordinator vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/5206.php
http://pt.desy.de/

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Forschung zur Arbeitsgestaltung Fristablauf: 31.12.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) investiert in den kommenden fünf Jahren rund 70 Millionen Euro in die Forschung zur Arbeitsgestaltung. Die Personalentwicklung könne einen wichtigen Beitrag zur Innovationsfähigkeit Deutschlands leisten, sagte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn. Der fortlaufende Wissenszuwachs solle in Managementkonzepte und -instrumente integriert werden. Bulmahn wies auf die gesellschaftlichen Prozesse hin, von denen erfolgreiche Produkte, Verfahren und Arbeitsmethoden abhingen. Arbeiten und Lernen seien nicht voneinander zu trennen. Mit dem Förderprogramm sollen Methoden entwickelt werden, mit denen die Beschäftigten ihr Können in die Arbeitswelt einbringen und ihre Kompetenzen dort weiter entwickeln. Einer der Schwerpunkte ist die Entwicklung einer neuen Wertschöpfungspartnerschaft von Unternehmen und Kunden. Neue Produkte werden immer öfter von den individuellen Bedürfnissen der Abnehmer ausgehend entwickelt. In der Informationstechnologie ist dies heute schon bei den so genannten Open-Source Entwicklungen der Fall. Hier werden von einer gemeinsamen technologischen Plattform aus individuelle Lösungen möglich gemacht. Das neue Konzept knüpft an das BMBF-Programm "Innovative Arbeitsgestaltung - Zukunft der Arbeit" an. Dieses brachte Lösungen für die Gestaltung von Unternehmenskulturen, die Arbeit im E-Business sowie zu Fragen des demografischen Wandels und der Nachhaltigkeit. Beteiligt waren vorwiegend kleine und mittlere Unternehmen. Informationen erhalten Sie beim: Projektträger Arbeitsgestaltung und Dienstleistung Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228-3821-121 Fax: 0228-3821-248
http://www.bmbf.de/pub/innovationsfaehigkeit_in_einer_moderner_arbeitswelt.pdf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung auf dem Gebiet "Hadronen- und Kernphysik" Fristablauf: 31.12.2005
Die Ziele der Fördermaßnahme umfassen * die Forschung und Entwicklung und die Konstruktion innovativer Detektorsysteme an ausgewählten Beschleunigeranlagen in den nationalen und internationalen Zentren der Hadronen- und Kernphysik sowie ihre effiziente wissenschaftliche Nutzung, * die Entwicklung neuer Experimentiertechniken und physikalischer Auswerteverfahren einschließlich der dafür erforderlichen Informations- und Kommunikationstechnologien zur Bearbeitung aktueller wissenschaftlicher Fragestellungen auf dem Gebiet "Hadronen- und Kernphysik" und * die Fortentwicklung der Großgeräteinfrastruktur, vor allem Forschung und Entwicklung zur Steigerung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit vorhandener Anlagen und zu künftigen Beschleuniger- und Detektorsystemen einschließlich der entsprechenden Basistechnologien. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger beauftragt: Projektträger des BMBF für Hadronen- und Kernphysik Gesellschaft für Schwerionenforschung mbH Planckstraße 1 64291 Darmstadt Tel.: (06159) 71-2628 Telefax: (06159) 71-2983 Email: gsi-pt.mail.gsi.de Ansprechpartner ist Herr Dr. Dieter Müller, Tel.: (06159) 71-2848 Das Förderverfahren ist einstufig. Förmliche Förderanträge sind dem genannten Projektträger des BMBF bis spätesten 31. Dezember 2005 - möglichst unter Nutzung von "easy" - in schriftlicher und elektronischer Form auf dem Postweg vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/5207.php
http://www.gsi.de/gsi-pt

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik