Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Übersicht der Artikel in der Kategorie Internationales

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 71 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | nur aktuell
Internationales 1407 Artikel
Sommerschulen und Semesterprogramme in Mittel- und Osteuropa 2005 Fristablauf: 15.05.2005
Im Rahmen von „Go East“ kann der DAAD die Teilnahme deutscher Studierender an Sommerschulen in Mittel- und Osteuropa sowie an speziellen Semesterprogrammen in Polen fördern. Die Bewerbungstermine für Stipendienbewerbungen entnehmen Sie bitte den einzelnen Ausschreibungen. Besonders aufmerksam machen möchte der DAAD auf folgende Sommerschulen bzw. Semesterprogramme: 1. Minsk (Belarus) für Studierende der Umweltwissenschaften 2. Riga (Lettland) für Studierende der Architektur, Kunsthistoriker und Landschaftsplaner 3. Riga(Lettland) für Studierende der Umweltwissenschaften 4. Smolensk (Russland) für Studierende der Geisteswissenschaften 5. Woronesh (Russland) für Studierende der Geisteswissenschaften Bewerbungsvorrausetzungen und -unterlagen finden Sie auf der angegebenen Website.
http://goeast.daad.de/content/aktuelles/sonderausschreibungen_index

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH
The EU-Canada Cooperation Programme in Higher Education and Vocational Education Training 2001-2005 Fristablauf: 31.05.2005
Die neue Ausschreibung des Programms wurde auf der unten genannten Homepage veröffentlicht. Antragsschluss ist der 31. Mai 2005 !!!! Bitte beachten Sie, dass nur Konsortial-Implementierungsprojekte in dieser Antragsrunde ausgewählt und gefördert werden koennen.
http://europa.eu.int/comm/education/programmes/eu-canada/call_en.html

Weitere Kategorien: EU - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Tag der Forschung am 14. Juni an der Universität Erfurt Fristablauf: 14.06.2005
Informationsveranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Forschen in Europa: nationale und europäische Fördermöglichkeiten" für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Qualifizierungsstellen an der Universität sind begrenzt, die universitären Mittel für Forschungsförderung sind bescheiden. Nachwuchswissenschaftler sind darauf angewiesen, Fördermöglichkeiten zu kennen und sich in der Antragstellung fit zu machen. Im Rahmen der Informationsveranstaltung werden Vertreter der großen Förder-/Forschungsorganisationen und Stiftungen ihre einschlägigen Programme vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Nutzen Sie die Chance, einen Überblick über die Förderlandschaft zu erhalten und Stiftungsvertreter im Detail zu befragen am: 14. Juni 2005 ab 10.00 Uhr im Auditorium maximum Universität Erfurt Nordhäuser Straße 63 Mitglieder der Universitäten Göttingen, Kassel und der FH Fulda sind herzlich eingeladen!
http://www.uni-erfurt.de/forschung/aktuelles/tagderforschung.html
http://www.juwi-web.de

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Veranstaltungen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Programm Projektbezogener Personenaustausch mit Kanada Fristablauf: 15.06.2005
Der DAAD fördert die Kooperation zwischen einzelnen deutschen und kanadischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bzw. Forschergruppen in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Eine Förderung im Fachgebiet Sozialwissenschaften ist gleichfalls möglich, sofern es sich um experimentell oder mathematisch ausgerichtete Projekte handelt. Der Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Diplomanden, Doktoranden, Postdoktoranden) wird im Rahmen der Forschungskooperation starkes Gewicht beigemessen. Neben Hochschullehrern und leitenden Wissenschaftlern deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen sind auch Nachwuchswissenschaftler antragsberechtigt (formale Voraussetzung ist die Promotion). Antragsunterlagen sind über die Homepage des DAAD (s.unten) abrufbar.
http://www.daad.de/hochschulen/de/5.3.5.html

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH
Erklärung zur strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation Fristablauf: 20.06.2005
Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn misst der Zusammenarbeit mit der russischen Förderation auf dem Gebiet von Forschung und Bildung wachsende Bedeutung zu. Anlässlich der Unterzeichnung der deutsch-russischen Erklärung zur strategischen Partnerschaft im Bereich der Bildung, Forschung und Innovation durch Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte sie am Montag auf der Hannover Messe. "Eine enge Zusammenarbeit in Forschung und Bildung mit Russland ist ein Erfolgsweg für die Zukunft." Insbesondere in den Nano-, Bio-, Mikro- und optischen Technologien sowie der Raumfahrt, der Umwelt-, Meeres- und Polarforschung werden die beiden Staaten sehr eng kooperieren. Unter anderem seien gemeinsame Forschungsinstitute und Labore geplant, wie etwa ein Zentrum für Laserforschung, das noch in diesem Jahr in Russland eröffnet werde. Zudem werde Russland Partner internationaler Großprojekte wie dem Freie-Elektronen-Laser beim DESY in Hamburg und der Beschleunigeranlage für die Hadronen- und Kernphysik der GSI in Darmstadt sein. Darüber hinaus seien Erweiterungen bei der Nachwuchsförderung und Weiterbildung angestrebt. Mit der gemeinsamen Erklärung werde die schon jetzt sehr enge Verbindung in Bildung und Forschung mit Russland weiter vertieft. Neben 550 Hochschulpartnerschaften sei die Zahl von Dozenten, Forschern, Studenten und Schülern, die an Einrichtungen des jeweiligen anderen Landes lehren, lernen und forschen, mit über 10.000 so hoch wie in keinem anderen Land außerhalb der EU.
http://www.bmbf.de/de/2513.php
http://www.desy.de/pr-info/desyhome/html/presse/index.html
http://www.gsi.de/portrait/Broschueren/
http://www.bmbf.de/pub/gemeinsame_erklaerung_hnm.pdf

Weitere Kategorien: Allgemeines - BMBF + andere Bundesministerien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Call for Proposals BOREAS (humanities and social sciences based circumpolar research) Fristablauf: 27.06.2005
Following agreement with funding bodies, ESF launches a Call for Outline Proposals for Collaborative Research Projects under the EUROCORES Programme “BOREAS – Histories from the North: environments, movements, narratives”. The objective is to develop new avenues for circumpolar arctic and subarctic research from a variety of perspectives and disciplines. Research funding will be provided by national funding bodies, and will be complemented by an ESF networking component. Deadline for Outline Proposals 27 June 2005.
http://www.esf.org/esf_article.php?domain=4&activity=7&article=511&page=1272&chapter=0

Weitere Kategorien: Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung der mexikanischen Regierung/ Vergabe von Stipendien für ausländische Studierende Fristablauf: 01.07.2005
Das HMWK informiert über ein Schreiben des Sekretariats der ständigen Konferenz der Kultusministerien der Länder, dass die mexikanische Regierung ein Stipendienprogramm für ausländische Studierende für das Jahr 2006 ausgeschrieben hat. Die Ausschreibung ist auf der Internetseite veröffentlicht und umfasst 99 Programme. Die Bewerbungsfrist endet am 1.Juli 2005, beziehungsweise für einige Sonderprogramme am 2.Dezember 2005. Bewerbungen sind an die Botschaft von Mexiko, Abteilung für Akademischen Austausch, Klingelhöferstrasse 3, 10785 Berlin zu richten. Weitere Auskünfte erteilt die Botschaft unter der Telefonnummer 030/269323-328/329.
http://becas.sre.gob.mx

Weitere Kategorien: Stipendien - Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Durchführung von Ost-West-Forschungsprojekten: Interkulturelle Aspekte, Praxiserfahrungen Fristablauf: 07.07.2005
Im Rahmen seiner Reihe „Management von Forschungsprojekten; Länderschwerpunkt Mittel- und Osteuropa“ veranstaltet das Ost-West-Wissenschaftszentrum der Universität Kassel ein Seminar, das sich mit Fragen der konkreten Projektzusammenarbeit beschäftigt. Behandelt werden die Themen: o Kommunikationsstrukturen o Interaktionsformen o Problemlösungsstrategien Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftler/innen und mit Europäischen Projekten befasste Verwaltungsvertreter/innen. Das Seminar hat einen Umfang von 7 Stunden. Sie gliedern sich in Fachvorträge, praktische Fallbeispiele und Trainingsphasen. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. Teilnahmegebühren: 75,00€ pro Seminar 50,00€ für Mitglieder hessischer Hochschulen Termin: 07.07.05 Veranstaltungsort: UniKasselTransfer Universität Kassel Gottschalkstr. 22 Sitzungsraum 1107 34109 Kassel Anmeldung und weitere Informationen: Ost-West-Wissenschaftszentrum Universität Kassel Telefon: 0561-804-3567 Telefax: 0561-804-3792 e-mail: gorzka.mail.uni-kassel.de
http://www.owwz.de
http://www.owwz.de/79+M5747c776144.html

Weitere Kategorien: Veranstaltungen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Education New Zealand Fristablauf: 15.07.2005
Auf Bitten der neuseeländischen Botschaft möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die neuseeländische Regierung erstmals ausländischen Doktoranden die Möglichkeit bietet, im Rahmen eines Stipendiums an neuseeländischen Universitäten zu forschen. Es werden weltweit zunächst 40 Stipendien vergeben. Die Bewerbungen sind an : Scholarships Administrator, Education New Zealand Trust, PO Box 10 - 500 Wellington, New Zealand zu richten (Tel: +64 4 917 0872, Fax: +64 4 471 2828). Die Bewerbungskriterien, das Anmeldeformular sowie weitere Informationen können Sie der angegebenen Website entnehmen.
http://www.newzealandeducated.com/scholarships

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Stipendien - Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Online-Umfrage zum INCO-Programm im 6. RP Fristablauf: 22.07.2005
In einer Online-Umfrage zum INCO-Programm (Förderprogramm zur internationalen Kooperation im 6. RP) möchte die Europäische Kommission die Auswirkungen dieses Programms untersuchen, um ableitend aus den bisherigen Erfahrungen die Weichen für die zukünftige internationale Kooperation stellen zu können. Interessierte Wissenschaftler und andere Interessengruppen sind aufgerufen, Ihre bisherigen Erfahrungen, Eindrücke und Empfehlungen hinsichtlich des INCO-Programms bis zum 22. Juli 2005 online zu übermitteln. Die Online-Umfrage steht über u.a. Link auf die CORDIS-Seiten zur Verfügung. Ansprechpartnerin bei KoWi: Claudia Labisch cl.mail.kowi.de
http://www.formdesk.co.uk/theevaluationpartnership/INCO_Web_Questionnaire/?g&get=true

Weitere Kategorien: EU - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Erste ERA-Chemistry-Ausschreibung Fristablauf: 29.07.2005
Die Ausschreibung zum Thema "Hierarchisch organisierte chemische Strukturen: Von Molekülen zu Hybridmaterialien" des europäischen Forschungsförderungsnetzwerkes ERA-Chemistry ist in mehrfacher Hinsicht die erste ihrer Art. Ausgewählte europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben zusammen mit Wissenschaftsadministratoren bei dieser Ausschreibung nicht nur das Thema spezifiziert, sondern auch die Modalitäten der gemeinsamen Antragstellung, Begutachtung und Finanzierung festgelegt. ERA-Chemistry verfolgt damit das Ziel, durch Anregungen aus der Wissenschaft den Ablauf von Ausschreibungsverfahren zu optimieren. Dieses Vorgehen hat auf europäischer wie auf nationaler Ebene Modellcharakter. ERA-Chemistry ist eine der seit 2004 von der Europäischen Union geförderten ERA-NETs (European Research Area - NETworking) Initiativen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Koordinierung nationaler Forschungsaktivitäten zu verbessern und zu gemeinsamen Projekten und Programmen zu vernetzen. In diesem Programm finanziert die EU nur die Vernetzung, während das Geld für die Forschung selbst von den nationalen Forschungsförderungsinstitutionen beigesteuert wird. An ERA-Chemistry beteiligen sich elf nationale Research Councils aus Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweiz und Spanien unter Koordination der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die erste Ausschreibung von ERA-Chemistry wendet sich an alle bei den ERA-Chemistry-Organisationen als Antragsteller antragsberechtigte Wissenschaftler, vor allem aber an jüngere Chemiker, deren Promotion noch nicht länger als zehn Jahre zurückliegt. Das Thema soll das Verständnis der Chemie vom Molekül auf die supramolekulare Ebene erweitern und das mechanistische und theoretische Verständnis von Molekülverbünden entwickeln. Termin. 29. Juli 2005 Weitere Informationen erteilen Dr. Markus Behnke, federführender ERA-Chemistry-Sekretär (markus.behnke@dfg.de, Tel. 0228/885-2181) und Dr. Karlheinz Schmidt, ERA-Chemistry-Koordinator (karlheinz.schmidt@dfg.de, Tel. 0228/885-2318).
http://www.dfg.de/info_wissenschaftler/nw/aktuelles/2005/era_chemistry.html

Weitere Kategorien: DFG - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
INRA bietet Forschern Post-Doc-Stipendien in Frankreich Fristablauf: 30.07.2005
Das französische Institut für Agrarforschung (INRA) vergibt demnächst fünfunddreißig Stipendien für seine verschiedenen Institute. Die fünf ausgewählten Themen sind: menschliche Ernährung Geisteswissenschaften und die Umsetzung Mikrobiologie nachhaltige Entwicklung und integrative Biologie. Es geht dabei um Aufenthalte von bis zu 24 Monaten, die mit einem Stipendium von 2150 € monatlich (brutto) vergütet werden. Die Bewerbungen müssen vor dem 31. Juli eingereicht werden. Detaillierte Informationen sind auf der Webseite des Institutes zu entnehmen. Das Institut bietet des Weiteren ein Marie-Curie Sonderprogramm (mit EU Finanzierung) an, bei dem es um eine verbesserte Einschätzung der gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Lebensmitteln geht, bei denen Milchsäurebakterien eingesetzt werden. Zwölf Stipendien sind in diesem Fall an Studenten zu vergeben, die bereits einen Magister besitzen.
http://minilien.com/?pPQLMzpsWq
http://minilien.com/?3YJ4bzGYji
http://minilien.com/?FcSw5VYvre

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Stipendien - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Einweihung des kanadischen EU - Forschungsbüros ERA-CAN in Ottawa Fristablauf: 30.07.2005
Anlässlich des Treffens des Joint Science and Technology Komitees drückten das kanadische Konsortium, das diese neue Aktivität finanziert, und die Europäische Kommission ihre Zuversicht aus, dass ERA-CAN die Zusammenarbeit kanadischer und europäischer Wissenschaftler fördern wird. Obwohl im 5. Forschungsrahmenprogramm 120 kanadische Wissenschaftler an 80 Projekten beteiligt waren, was Kanada somit zu einem der erfolgreichsten Drittländer macht, möchte Kanada die Kooperation noch weiter verbessern. Kernpunkte der Arbeit von ERA-CAN werden gemeinsame Serviceleistungen wie Datenbanken, Beratung zu finanziellen Aspekten von Forschungsprojekten und europäisch-kanadische Workshops sein. Das Projekt soll drei Jahre lang laufen. Die EU wird 340 000 € beisteuern. Zur Zeit gibt es acht kanadische Teilnehmer. KoWi ist ein Memorandum of Understanding mit ERA-CAN eingegangen, das als solide Grundlage für Informationsfluss und Beratung für die zahlreichen interessierten Wissenschaftler dienen soll, die innerhalb des europäischen Forschungsrahmenprogramms intensive Zusammenarbeit anstreben. Paola de Rose Canada's Mission to the EU paola.de-rose.mail.dfait-maeci.gc.ca Dr.-Ing Martin Grabert KoWi mg.mail.kowi.de
Weitere Kategorien: EU - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Studienaufenthalte deutscher Wissenschaftler in den Ländern des Kaukasus und Zentralasien (GUS) im Rahmen bilateraler Wissenschaftleraustausch-Programme Fristablauf: 30.07.2005
Im Wege der Konstituierung und Verbesserung der internationalen Wissenschaftsbeziehungen der deutschen Hochschulen fördert der DAAD auf der Grundlage von Kulturabkommen und Vereinbarungen mit ausländischen Partnerorganisationen Studien- bzw. Forschungsaufenthalte deutscher Wissenschaftler an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen der Region (Armenien, Aserbaidschan, Georgien - sowie die südlichen Staaten der GUS - Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan). Viele Länder dieser Region bieten insbesondere für Feldforschungen interessante Möglichkeiten. Grundsätzlich werden alle Fachrichtungen gefördert. Laufzeit: 2 Wochen bis zu 3 Monaten Voraussetzung: Klar umrissenes Forschungsvorhaben/ Einladung durch eine ausländische Hochschule oder ein Forschungsinstitut. Der Antragsteller muss als Hochschullehrer oder Wissenschaftler an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung beschäftigt sein und sollte in der Regel die Promotion abgeschlossen haben. Eine Bewerbung ist jederzeit möglich, sollte aber drei Monate vor Beginn des geplanten Aufenthalts beim DAAD vorliegen. Bewerbung, Durchführung und Abrechung der Reise müssen noch im Kalenderjahr 2005 erfolgen. Weitere Informationen zur Bewerbung, Leistungen, etc. sind direkt beim DAAD, Referat 326, Frau Przybysz, Tel.: 0228-882617, E-Mail: przybysz.mail.daad.de zu erhalten.
Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - DAAD + AvH
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Förderung von Forschungsverbünden unter Beteiligung ausländischer GastforscherInnen, um neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Daran denken: der Antragsschluss ist am 31.07. 2005 !!
http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/fit/Welcome.ghk?action=showarticle&aid=1115&tid=6

Weitere Kategorien: BMBF + andere Bundesministerien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Forschungsprojekt MOBEX2: Polnische und bulgarische Naturwissenschaftler in Deutschland und dem Vereinigtem Königreich für Online Umfrage gesucht Fristablauf: 31.07.2005
Auf Grundlage eines Projektes über italienische naturwissenschaftliche Migration ('MOBEX') setzt sich das Projekt 'Mobilität und Exzellenz im Europäischem Forschungsraum' (MOBEX2), das von der Universität Leeds geleitet wird, mit Fragen zu naturwissenschaftlichen Karrieren, Mobilität und 'Brain Drain' im Kontext der EU- Osterweiterung auseinander. Die Studie konzentriert sich auf die Mobilität von Naturwissenschaftlern aus 2 "donor countries" (Polen und Bulgarien) und Deutschland und dem Vereinigtem Königreich (als wichtige "recipient countries"). Die Studie hat die Absicht, politisch relevante Informationen bereitzustellen, indem sie einerseits Maßnahmen bestimmt, die die Vorteile von Mobilität für die "donor countries" verstärken (durch Konzentration auf Maßnahmen, die die Mobilität und auch das Halten von Naturwissenschaftlern und Naturwissenschaftlerinnen fördern) und die negativen Auswirkungen für die "recipient countries" innerhalb des Europäischen Forschungsraums zu mindern. Dieses zweijährige Projekt begann im September 2004. Das Projektteam sucht Naturwissenschaftler aus Polen und Bulgarien, die im Vereinigtem Königreich oder Deutschland arbeiten oder gearbeitet haben, um an einer kurzen Online Umfrage teilzunehmen. Das Ausfüllen des Fragebogens sollte etwa 5 - 10 Minuten dauern und behandelt Themen wie bisherige Karriere, im Ausland arbeiten und einige persönliche Daten. Um an der Umfrage teilzunehmen, besuchen Sie bitte die u.a. Internetseite: Weitere Informationen bekommen Sie im Internet oder per Email: mobex.mail.leeds.ac.uk Kontakt und Information: Professor Louise Ackers; Ms. Bryony Gill and Ms Jessica Guth Centre for the Study of Law and Policy Europe School of Law University of Leeds Leeds LS2 9JT
http://www.law.leeds.ac.uk/mobex
http://www.law.leeds.ac.uk/cslpe

Weitere Kategorien: EU - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Das erste Ziel der Förderinitiative "Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog" ist es deshalb, durch die Förderung von Forschungsverbünden an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter Beteiligung ausländischer Gastforscherinnen und Gastforscher neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Die Forschungsverbünde sollen dazu dienen, dem transdisziplinären Gespräch Raum zu geben und der oft beklagten Isolation der geisteswissenschaftlichen Fächer entgegenzuwirken. Im Erfolgsfall können diese Arbeitszusammenhänge zu Ausgangspunkten für die Profilbildung an Universitäten und die Entstehung exzellenter Forschungszentren und Netzwerke werden. Vorgesehen ist zunächst die Förderung von interdisziplinären Verbundprojekten, die sich einem der folgenden zwei Themenschwerpunkte zuordnen lassen: 1. Anthropologie - Der Wandel der Menschenbilder unter dem Einfluss von Informationstechnologie und moderner Naturwissenschaft, 2. Europa - Kulturelle und soziale Bestimmungen Europas und des Europäischen. Antragsteller sollen sich im Umfeld des national beabsichtigten Vorhabens mit dem 6. EU-Forschungsrahmenprogramm vertraut machen. Sie sollen prüfen, ob das beabsichtigte Vorhaben spezifische europäische Komponenten aufweist und damit eine ausschließliche oder ergänzende EU-Förderung möglich ist. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung federführend den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Geisteswissenschaften Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228 / 3821366; Fax: 0228 / 3821323; E-mail: heinz.thunecke.mail.dlr.de Ansprechpartner: Dr. Heinz Thunecke Das Antragsverfahren ist zweigleisig. Eingereicht werden können 1. Anträge zur Durchführung eines Verbundprojektes 2. Anträge zur Durchführung von Vorphasen zum Aufbau von Verbünden Begutachtungsfähige Anträge sind dem Projektträger bis zum 31.07. 2005 in schriftlicher und elektronischer Form in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4368.php
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: BMBF + andere Bundesministerien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Ausbau der Wissenschaftsbeziehungen zwischen der EU und China Fristablauf: 14.08.2005
Auf ihrem Treffen am 13. Mai vereinbarten EU-Forschungskommissar Janez Potocnik und der chinesische Wissenschaftsminister Xu Guanhua eine gemeinsame Erklärung zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen China und der EU im Bereich der Wissenschaft. Dabei soll insbesondere die Beteiligung chinesischer Wissenschaftler am Forschungsrahmenprogramm und die Beteiligung von Wissenschaftlern aus der EU an den chinesischen Programmen für Technologie (863) und Grundlagenforschung (973) ausgebaut werden. Darüber hinaus sollen gemeinsame Initiativen in den Bereichen Informationsgesellschaft, Gesundheit, Umwelt, Nanotechnologie, Wasserstofftechnik und Luftfahrt gestartet werden. Schließlich sollen verstärkt Standards in Schlüsseltechnologien gesetzt werden. Mit diesen Maßnahmen sollen die Möglichkeiten, die sich durch die schnell wachsenden Märkte in China eröffnen, genutzt werden. Andererseits wird aber auch berücksichtigt, dass China mit seiner schnell wachsenden Anzahl an qualifizierten Arbeitern und niedrigeren Lohnkosten ein starker Konkurrent auf dem Markt ist. Kontakt bei KoWi Volker Kreutzer vk.mail.kowi.de
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?CALLER=FP6_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:23827

Weitere Kategorien: EU - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Abkommen ermöglicht deutsch-chinesische Transregio Fristablauf: 15.08.2005
Deutsch-chinesischen Forschungsteams steht ab sofort die Möglichkeit offen, in Transregio-Sonderforschungsbereichen mit einem Standort in China zusammenzuarbeiten. Transregio sind Sonderforschungsbereiche, die an mehreren Standorten angesiedelt sind. Ein im April 2005 in Peking geschlossenes Abkommen über die gemeinsame Förderung von deutsch-chinesischen Kooperationsprojekten zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Nationalen Wissenschaftsorganisation der Volksrepublik China, der National Natural Science Foundation of China (NSFC), ermöglicht dies. Dr. Suzanne Zittartz-Weber, Tel. 0228/885-2388, E-Mail suzanne.zittartz-weber.mail.dfg.de Dr. Klaus Wehrberger, Gruppe Sonderforschungsbereiche, Tel. 0228/885 -2355, E-Mail klaus.wehrberger.mail.dfg.de.
http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/koordinierte_programme/sonderforschungsbereiche/sfb_international/index.html

Weitere Kategorien: DFG - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Promovieren in Deutschland Fristablauf: 15.08.2005
In zunehmendem Maße haben junge Menschen aus dem Ausland Interesse an der Universität Kassel oder anderen deutschen Universitäten zu promovieren. Unter diesen Interessentinnen und Interessenten sind viele Kandidatinnen und Kandidaten aus Osteuropa und Süd/Ost-Asien. Oft sind es Personen, die nicht vorher in Deutschland studiert haben. Diese Klientel sucht den Kontakt zu unseren Hochschulen häufig sehr unspezifisch. Oder sie kommen mit einem DAAD-Stipendium nach Deutschland, das nicht für die Promotion vorgesehen ist, und wissen nach Ablauf dieses Stipendiums nicht, wie es weitergehen soll. Für diese wachsende Gruppe ist vom Forschungsreferat der Universität Kassel in Zusammenarbeit mit dem Akademischen Auslandsamt und unter Mithilfe der hessischen Universitäten ein spezifisches Informationsangebot entwickelt worden, das helfen soll, schnell und zügig die in-haltlichen, organisatorischen, finanziellen und sozialen Probleme zu klären, die bei einem sol-chen Vorhaben auftreten, und bei deren Bewältigung zu helfen. Dieses Angebot ist so gestaltet worden, dass der Zugriff darauf aus dem jeweili-gen Heimatland vor einer Reise nach Deutschland ab-gerufen werden kann. Es soll dazu dienen, die Fülle unspezifischer Anfragen an verschiedenste Adressaten einzudämmen und gezielte Nachfragen zu ermögl-chen. Ein Internetauftritt in englischer Sprache bildet daher das Informationsgerüst. Hier sind alle aktuellen Informationen abrufbar. Dieses Material soll es auch den deutschen Professorinnen und Professoren erleichtern, bei einer Kontaktauf-nahme präziser beraten und leichter Entscheidungen für die Aufnahme von Promovenden aus dem Ausland treffen zu können. Eine entsprechende Broschüre in englisch ist daher zusätzlich zum Internetauftritt aufgelegt worden.
http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/PhD-student/

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik