Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Übersicht der Artikel in der Kategorie BMBF + andere Bundesministerien

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 95 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | nur aktuell
BMBF + andere Bundesministerien 1900 Artikel
Studie zur Internationalisierung der deutschen Forschungs- und Wissenschaftslandschaft Fristablauf: 06.06.2005
Vor dem Hintergrund der aktuellen Innovationsinitiative der Bundesregierung und mit dem Ziel der Optimierung der forschungspolitischen Instrumente des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch Nutzung der Chancen sowie Beseitigung der Hemmnisse internationaler Zusammenarbeit im Interesse des Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationsstandortes Deutschland soll die Studie eine Bestandsaufnahme und Bewertung der europäischen und internationalen Orientierung und Vernetzung deutscher Hochschulen, außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, Kompetenznetzwerken und -clustern sowie der Forschungsförder- und Mittlerorganisationen (im folgenden abgekürzt "beteiligte Organisationen") sowie der entsprechenden Förderprogramme und Rahmenbedingungen vornehmen. Bundesministerium für Bildung und Forschung Zu Hdn. von Herrn Dieter Lenzen, Referat 111 Heinemannstraße 2 D-53175 Bonn Tel.: +49 (0)1888 57 2073 Fax.: +48 (0)1888 57 8 2073 E-Mail: dieter.lenzen.mail.bmbf.bund.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 6. Juni 2005; 12:00 Uhr
http://www.bmbf.de/de/4414.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Projekte zur Fachinformation und Schulung von Landwirten zum Einsatz von Biokraftstoffen in der Landwirtschaft Fristablauf: 10.06.2005
Noch in diesem Frühjahr soll das Förderprogramm des Bundesverbraucher­schutzministeriums (BMVEL) zum Einsatz von Biokraftstoffen in der Landwirtschaft anlaufen. Je 10 Millionen Euro in diesem und im nächsten Jahr stehen dafür bereit. Einer der insgesamt fünf Schwerpunkte des Maßnahmepakets ist die Öffentlichkeitsarbeit, in deren Rahmen landwirtschaftliche Betriebe über die technischen und wirtschaftlichen Aspekte des Biokraftstoff-Einsatzes beraten werden sollen. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Projektträger des BMVEL, wird das Biokraftstoffprogramm betreuen und ruft jetzt zur Einsendung von Projektskizzen für die Fachinformation von Landwirten auf. Projektskizzen sind bis zum 10. Juni 2005 bei der FNR einzureichen.
http://www.bio-kraftstoffe.info

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Kommunikation, Strategien und Wissenstransfer für die Forschung zur Nachhaltigkeit Fristablauf: 10.06.2005
Mit dem Auftrag wird eine Beratungsleistung erwartet, mit dessen Hilfe die Position der Forschung innerhalb der Nachhaltigkeitsdiskussion gestärkt und die Wirkung der Forschungsförderung verbessert werden kann. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Referat 621 Zu Hdn. von Herrn Dr. W.-H. Junker Heinemannstraße 2 D-53170 Bonn Tel.: +49 - (0)1888-57 3445 Fax: +49 - (0)1888-57 8 3445 E-Mail: Wolf-Hendrik.Junker.mail.bmbf.bund.de Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 10. Juni 2005
http://www.bmbf.de/de/4404.php

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Ausschreibung XENOS-Preis: Förderung von Toleranz und Verständnis in Betrieben durch Wissenschafts-Praxis-Transfer Fristablauf: 15.06.2005
Mit dem XENOS-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall innovative wissenschaftliche Handlungsansätze zur Förderung von Achtung, Toleranz und Verständnis gegenüber Menschen unterschiedlicher Kultur, Ethnie, Rasse und Religion aus dem Bereich der angewandten Wissenschaft und Forschung aus, deren Eingang in die betriebliche Praxis im Rahmen eines Wissenschafts-Praxis-Transfers unterstützt werden soll. Stichtag: 15. Juni 2005
http://www.xenos-de.de/Xenos/Navigation/aktuelles,did=62916.html

Weitere Kategorien: Transfer - Nachwuchsförderung - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Leitinnovation "Organische Leuchtdioden" Fristablauf: 15.06.2005
Die Technologie der organischen Leuchtdioden besitzt ein großes Potenzial an gleich zwei Massenmärkten zu partizipieren - den Bereichen der Beleuchtung sowie der Displays. Insbesondere der Beleuchtungsmarkt ist durch deutsche Unternehmen gut erschlossen, so dass die Erschließung dieses Marktes durch die OLED-Technologie sehr gute Realisierungschancen hat. Mit einer neuen Generation von Flachbildschirmen, wie sie durch die OLED-Technologie möglich werden könnten, besteht aber auch die Chance, Produktionskapazitäten zumindest im Bereich der Zulieferer in Deutschland zu etablieren. Die OLED-Technologie hat deshalb besonderen Leitcharakter für die Förderung des BMBF. Projektskizzen sind einzureichen beim vom Bundesministerium für Bildung und Forschung beauftragten Projektträger: Projektträger VDI-Technologiezentrum Graf-Recke-Straße 84 40239 Düsseldorf Ansprechpartner: Dipl.-Phys. Lars Unnebrink 02 11 / 62 14 - 598 02 11 / 62 14 - 484 unnebrink.mail.vdi.de Die VDI-Technologiezentrum GmbH ist außerdem Ansprechpartner für alle Fragen zur Abwicklung der Bekanntmachung. Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind zunächst dem Projektträger bis spätestens 15.06.2005 Projektskizzen in schriftlicher Form auf dem Postweg und elektronischer Form vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4389.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Erklärung zur strategischen Partnerschaft in Bildung, Forschung und Innovation Fristablauf: 20.06.2005
Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn misst der Zusammenarbeit mit der russischen Förderation auf dem Gebiet von Forschung und Bildung wachsende Bedeutung zu. Anlässlich der Unterzeichnung der deutsch-russischen Erklärung zur strategischen Partnerschaft im Bereich der Bildung, Forschung und Innovation durch Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sagte sie am Montag auf der Hannover Messe. "Eine enge Zusammenarbeit in Forschung und Bildung mit Russland ist ein Erfolgsweg für die Zukunft." Insbesondere in den Nano-, Bio-, Mikro- und optischen Technologien sowie der Raumfahrt, der Umwelt-, Meeres- und Polarforschung werden die beiden Staaten sehr eng kooperieren. Unter anderem seien gemeinsame Forschungsinstitute und Labore geplant, wie etwa ein Zentrum für Laserforschung, das noch in diesem Jahr in Russland eröffnet werde. Zudem werde Russland Partner internationaler Großprojekte wie dem Freie-Elektronen-Laser beim DESY in Hamburg und der Beschleunigeranlage für die Hadronen- und Kernphysik der GSI in Darmstadt sein. Darüber hinaus seien Erweiterungen bei der Nachwuchsförderung und Weiterbildung angestrebt. Mit der gemeinsamen Erklärung werde die schon jetzt sehr enge Verbindung in Bildung und Forschung mit Russland weiter vertieft. Neben 550 Hochschulpartnerschaften sei die Zahl von Dozenten, Forschern, Studenten und Schülern, die an Einrichtungen des jeweiligen anderen Landes lehren, lernen und forschen, mit über 10.000 so hoch wie in keinem anderen Land außerhalb der EU.
http://www.bmbf.de/de/2513.php
http://www.desy.de/pr-info/desyhome/html/presse/index.html
http://www.gsi.de/portrait/Broschueren/
http://www.bmbf.de/pub/gemeinsame_erklaerung_hnm.pdf

Weitere Kategorien: Allgemeines - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung der Förderung der Bauforschung für das Jahr 2006 Fristablauf: 30.06.2005
Wie in den Vorjahren beabsichtigt der Bund für das Jahr 2006, Mittel zur Förderung der Bauforschung im Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Danach fördert der Bund Forschungen zum Zwecke o der Senkung der Baukosten o und der Rationalisierung des Bauvorganges unter Berücksichtigung des ökologisch orientierten Bauens und des gesunden Wohnens. Annahmeschluss der Antragstellung ist der 30. Juni 2005.
http://www.bbr.bund.de/index.html?/bauwesen/baufoerderung.htm

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Fabrik der Zukunft Fristablauf: 04.07.2005
Das vom österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) initiierte Impulsprogramm Nachhaltig Wirtschaften ist ein mehrjähriges Forschungs- und Technologieentwicklungsprogramm, das sich der Forschung, Entwicklung und Verbreitung von zukunftsfähigen Technologien und Lösungen für eine ökoeffiziente Wirtschaft widmet. Fabrik der Zukunft ist eine der drei Programmlinien des Impulsprogramms und behandelt die Themen innovative Produktionsprozesse, nachwachsende Rohstoffe und Produkt(nutzungs)konzepte. Derzeit ist die 4. Ausschreibung geöffnet, an der sich auch deutsche Partner in deutsch-österreichischen Kooperationsprojekten beteiligen können. Je nach Projektart gelten für die 4. Ausschreibung der "Fabrik der Zukunft" unterschiedliche Einreichfristen. Für die Projektarten Grundlagenstudien bzw. Konzepte dauert die Ausschreibungsfrist einheitlich bis Montag, 4. Juli 2005, Montag, 27. Februar 2006 12:00 Uhr, einlangend, bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, Bereich Thematische Programme. Ein weiterer Einreichstichtag ist für Anfang 2006 geplant; er wird im Herbst 2005 auf der u.a. Website bekannt gemacht werden. Einreichungen zu diesen Projektarten Wirtschaftsbezogene Grundlagenforschung und Technologie- und Komponentenentwicklung sind kontinuierlich möglich. Spätester Einreichungszeitpunkt ist der Tag der Veröffentlichung der nächsten Ausschreibung der Programmlinie "Fabrik der Zukunft". Einreichstichtage für die Projektart Demonstrationsprojekte sind: Montag, 22. August 2005 Montag, 21. November 2005 Dienstag, 18. April 2006 Montag, 4. September 2006
http://www.FABRIKderZukunft.at
http://fabrikderzukunft.at/ausschreibung/index.htm

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Power für Gründerinnen - Maßnahmen zur Mobilisierung des Gründungspotenzials von Frauen Fristablauf: 15.07.2005
Vor dem Hintergrund noch bestehender Forschungslücken und unzureichender Unterstützung im Hinblick auf Gründungsmotivation und -fähigkeiten von Frauen umfasst diese Bekanntmachung zwei Teilbereiche des Gründungsgeschehens: Teilbereich A: Analyse von Strukturen und Potenzialen zur Existenzgründung von Frauen Teilbereich B: Modellhafte und innovative Maßnahmen zur Mobilisierung des Gründungspotenzials von Frauen Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF folgenden Projektträger beauftragt: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Projektträger des BMBF - Chancengleichheit/Genderforschung Heinrich-Konen-Straße 1 D - 53227 Bonn E-Mail: gender.mail.dlr.de Dort können Auskünfte zu Fragen der Projektförderung eingeholt werden. Interessierten wird nachdrücklich empfohlen, sich vor einer Antragstellung beim Projektträger beraten zu lassen. Ansprechpartnerin ist Frau G. Karsten-Kampf (Tel.: 0228/ 3821 - 208). Das Antragsverfahren ist zweistufig. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, soll dem Projektträger in der ersten Stufe zunächst eine Vorhabenskizze eingereicht werden. Vorhabenskizzen können dem Projektträger zunächst jeweils zum 15.07.2005, zum 15.01.2006 und zum 15.07.2006 vorgelegt werden.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4464.php

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Forschungsvorhaben im Bereich Humanernährung Fristablauf: 29.07.2005
Ziel des geplanten Forschungsvorhabens ist es, die Ernährungssituation von älteren Menschen in Einrichtungen der stationären Altenpflege in Deutschland umfassend zu ermitteln. Zuwendungsgeber Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Referat 514, Projektträger Agrarfo rschung Postanschrift: 53168 Bonn Hausanschrift: Deichmanns Aue 29 53179 Bonn Ansprechpartner: Frau Raimann, Telefon: 02 28/68 45-3947 oder Frau Sulze, Telefon: 02 28/68 45-3963 Telefax: 0228/6845-2960 E-Mail: projekttraeger-agrarforschung.mail.ble.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote in der BLE: 29.07.2005, 12:00 Uhr
http://www.ble.de/index.cfm/C6FEB9938497442C93B4DA30DF102F70

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Förderung von Forschungsverbünden unter Beteiligung ausländischer GastforscherInnen, um neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Daran denken: der Antragsschluss ist am 31.07. 2005 !!
http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/fit/Welcome.ghk?action=showarticle&aid=1115&tid=6

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Das erste Ziel der Förderinitiative "Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog" ist es, durch die Förderung von Forschungsverbünden an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter Beteiligung ausländischer Gastforscherinnen und Gastforscher neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Zweitens sollen die Geisteswissenschaften darin unterstützt werden, Beiträge zur Selbstverständigung einer Gesellschaft über ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu leisten. Prozesse wie die ökonomische und kulturelle Internationalisierung, Umbrüche in der Arbeitsgesellschaft, das sich verändernde Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft relativieren erprobte Verhaltens- und Denkmuster. Die forschungspolitische Initiative für die Geisteswissenschaften versteht sich deshalb als ein Angebot an die Geisteswissenschaften, an der Suche nach Lösungsansätzen für zentrale gesellschaftlich-kulturelle Fragen mitzuwirken. Von der Förderinitiative werden damit Fortschritte für die Geisteswissenschaften in zwei Richtungen erwartet: 1. nach innen: die Stärkung des transdisziplinären Gesprächs und die Zusammenarbeit in den Geisteswissenschaften, auch unter Beteiligung der Sozial-, Natur- und Technikwissenschaften, 2. nach aussen: die Intensivierung des Dialogs von Geisteswissenschaften in und mit der Gesellschaft Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung federführend den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Geisteswissenschaften Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228 / 3821366; Fax: 0228 / 3821323; E-mail: heinz.thunecke.mail.dlr.de Ansprechpartner: Dr. Heinz Thunecke Begutachtungsfähige Anträge sind dem Projektträger bis zum 31.07. 2005 in schriftlicher und elektronischer Form in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4368.php
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Wissenschaftliche Vernetzung gemeinnütziger Umweltforschungsinstitute Fristablauf: 31.07.2005
Mit der Förderinitiative "Sozial-ökologische Forschung" soll das Potenzial an inter- und transdisziplinärer Umweltforschung in Deutschland gestärkt werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Erarbeitung integrativer Methoden und Konzepte zur Bearbeitung von gesellschaftlichen Problemlagen, die eine Steigerung der Handlungsfähigkeit der relevanten Akteure beinhalten. Die Fördermaßnahme "Infrastrukturstärkung" ist darauf gerichtet, die Innovationskraft bestehender sozial-ökologischer Kompetenzzentren zu stärken und ihre Ausstrahlungswirkung auf andere universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen zu erhöhen, die auf einschlägigen Gebieten arbeiten. Folgende Maßnahmen sind in dem oben beschriebenen Sinne förderfähig: 1. Maßnahmen zur Netzwerkbildung und -verstetigung 2. Vorbereitende Maßnahmen zur Netzwerkanbahnung
http://www.bmbf.de/foerderungen/4382.php

Weitere Kategorien: Transfer - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Förderung von infrastrukturstärkenden Maßnahmen auf dem Gebiet der sozial-ökologischen Forschung Fristablauf: 31.07.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, im Rahmen des Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" eine 2. Phase der infrastrukturstärkenden Maßnahmen zu fördern. Mit der Fördermaßnahme soll die wissenschaftliche Vernetzung gemeinnütziger, nicht in Bund-Länder-Vereinbarungen geförderten Forschungsinstituten, die sich als sozial-ökologische Kompetenzzentren erwiesen haben, mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die sich ebenfalls auf dem Gebiet der interdisziplinären Umweltforschung hervorgetan haben, unterstützt und gefördert werden. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger GSF beauftragt: GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH Projektträger (PT GSF) Kühbachstr. 11; D - 81543 München 089 / 65 10 88-51; 089 / 65 10 88-54; pt-ukf.mail.gsf.de Ansprechpartnerin: Ingrid Balzer Das Förderverfahren ist einstufig. Förmliche Förderanträge sind dem Projektträger bis zum 31.07.2005 vorzulegen
http://www.gsf.de/ptukf/bmbf/laufSchwp/soinfra/index.html
http://www.gsf.de/ptukf

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog Fristablauf: 31.07.2005
Das erste Ziel der Förderinitiative "Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog" ist es deshalb, durch die Förderung von Forschungsverbünden an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen unter Beteiligung ausländischer Gastforscherinnen und Gastforscher neue interdisziplinäre Arbeitszusammenhänge aufzubauen. Die Forschungsverbünde sollen dazu dienen, dem transdisziplinären Gespräch Raum zu geben und der oft beklagten Isolation der geisteswissenschaftlichen Fächer entgegenzuwirken. Im Erfolgsfall können diese Arbeitszusammenhänge zu Ausgangspunkten für die Profilbildung an Universitäten und die Entstehung exzellenter Forschungszentren und Netzwerke werden. Vorgesehen ist zunächst die Förderung von interdisziplinären Verbundprojekten, die sich einem der folgenden zwei Themenschwerpunkte zuordnen lassen: 1. Anthropologie - Der Wandel der Menschenbilder unter dem Einfluss von Informationstechnologie und moderner Naturwissenschaft, 2. Europa - Kulturelle und soziale Bestimmungen Europas und des Europäischen. Antragsteller sollen sich im Umfeld des national beabsichtigten Vorhabens mit dem 6. EU-Forschungsrahmenprogramm vertraut machen. Sie sollen prüfen, ob das beabsichtigte Vorhaben spezifische europäische Komponenten aufweist und damit eine ausschließliche oder ergänzende EU-Förderung möglich ist. Mit der Durchführung der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung federführend den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) beauftragt: Projektträger im DLR für das BMBF Geisteswissenschaften Heinrich-Konen-Str. 1 53227 Bonn Tel.: 0228 / 3821366; Fax: 0228 / 3821323; E-mail: heinz.thunecke.mail.dlr.de Ansprechpartner: Dr. Heinz Thunecke Das Antragsverfahren ist zweigleisig. Eingereicht werden können 1. Anträge zur Durchführung eines Verbundprojektes 2. Anträge zur Durchführung von Vorphasen zum Aufbau von Verbünden Begutachtungsfähige Anträge sind dem Projektträger bis zum 31.07. 2005 in schriftlicher und elektronischer Form in deutscher Sprache vorzulegen.
http://www.bmbf.de/foerderungen/4368.php
http://www.pt-dlr.de

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Innovationen als Schlüssel für Nachhaltigkeit in der Wirtschaft Fristablauf: 31.07.2005
Es sollen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gefördert werden, die dem dargestellten Zuwendungszweck entsprechen. Die Innovation für Nachhaltigkeit muss in mehreren unabhängigen Wirtschaftsbereichen von hoher Relevanz sein. Derartige Branchen übergreifende Ansätze können beispielsweise aus folgenden Bereichen stammen: o neuartige Konstruktionsprinzipien von Bauteilen oder Geräten (u.a. nach bionischen Konzepten bzw. Vorbildern aus der Natur), o neuartige Prozesse zur Oberflächenbehandlung, o innovative Kombinationen von Technologien zur Optimierung von Produkten u. Dienstleistungen. Nächste Bewerbungsfrist: 31.07.2005
http://www.bmbf.de/foerderungen/2568.php

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung im Rahmen der Deutsch-Argentinischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie Fristablauf: 01.08.2005
Vom 02. Mai bis zum 01. August 2005 können im Rahmen der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Argentinien Projekte eingereicht werden. Die bilaterale Zusammenarbeit gründet sich auf das Regierungsabkommen über Zusammenarbeit in wissenschaftlicher Forschung und technologischer Entwicklung von 1969. Zuständig für die Durchführung sind SECyT und das Internationale Büro (IB) des BMBF. Ziele: Förderung der Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung und technologischen Entwicklung zwischen Deutschland und Argentinien, durch die Unterstützung des Wissenschaftleraustausches bei gemeinsamen Forschungsprojekten. Bevorzugt werden anwendungsnahe Projekte und Projekte mit Industrie/KMU-Beteiligung. Schwerpunktbereiche dieser Ausschreibung: Lebenswissenschaften, Biotechnologie und Umwelttechnologien Die Projekte können mit einer Laufzeit von bis zu 3 Jahren unterstützt werden.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/Amerika/ARG#1.0

Weitere Kategorien: Transfer - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Ausschreibung für einen Dienstleistungsauftrag Ex-post Evaluation ausgewählter Fördermaßnahmen des BMBF im Programmbereich "Nachhaltig Wirtschaften" Fristablauf: 08.08.2005
Der Auftrag beinhaltet die Evaluation ausgewählter Förderaktivitäten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es soll der Förderbereich "Nachhaltig Wirtschaften" des Umweltforschungsprogramms "Forschung für die Umwelt" von 1997 im Rahmen einer ex-post Evaluation anhand repräsentativer Fördermaßnahmen untersucht werden. Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 08. August 005 Uhrzeit: 13.00 Uhr UNTERLAGEN UND INFORMATIONEN ZU DER VORLIEGENDEN BEKANNTMACHUNG SIND BEI FOLGENDER ANSCHRIFT ERHÄLTLICH Projektträger im DLR, Umweltforschung und -technik, Dr. Peter Sliwka Heinrich-Konen-Straße 1 D-53227 Bonn Tel.: +49 - (0)228-81996 73 Fax: +49 - (0)228-81996 40 E-Mail: Peter.Sliwka.mail.DLR.DE ANGEBOTE/TEILNAHMEANTRÄGE SIND AN O.A. ANSCHRIFT ZU SCHICKEN
http://pt-uf.pt-dlr.de/

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Studie zu Potenzialen und Trends der Bionik Fristablauf: 15.08.2005
Die Bionik ist eine Wissenschaftsdisziplin, die Biologie und Technik mit dem Ziel verknüpft, von der belebten Natur zu lernen und Problemlösungen der Natur technisch nutzbar zu machen. In der zu erstellenden Studie sollen die aktuellen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Potenziale, die Trends und die grundsätzliche Struktur der Bionik beschrieben und kategorisiert sowie die zentralen Akteure in Wissenschaft und Wirtschaft sowie ihre Wechselbeziehungen aufgezeigt und in einen internationalen Kontext eingeordnet werden. Die Studie soll neben dieser Potenzialanalyse aktueller Entwicklungen (Teil I) auch eine prospektive Untersuchung im Sinne einer Technologievorschau umfassen (Teil II). Beide Teile sind aufeinander zu beziehen und gemeinsam darzustellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind an folgende Anschrift zu schicken: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Dr. Marc Bovenschulte Rheinstr. 10 B 14513 Teltow +49 (0) 3328-435 108 +49 (0) 3328-435 212 bovenschulte.mail.vdivde-it.de Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 15.8.2005. Uhrzeit: 14:00.
http://www.bmbf.de/de/4589.php
http://www.vdivde-it.de/

Weitere Kategorien: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik
Japan - Aufforderung zur Einreichung von Anträgen Fristablauf: 31.08.2005
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat sich zum Ziel gesetzt, die bilaterale Zusammenarbeit mit Japan in Bildung, Forschung und Technologie wesentlich zu intensivieren. Das Internationale Büro (IB) des BMBF unterstützt deshalb 2005 im Rahmen des so genannten „Deutschlandjahres in Japan 2005/2006“ (DinJPN) in identifizierten Schwerpunktbereichen vor allem die Kooperationen zwischen deutschen und japanischen Forschungseinrichtungen und Hochschulen und regt gemeinsame Projekte an. Zukünftige Projekte sollen vorzugsweise mit der Beteiligung von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere innovativen kleinen und mittleren Unternehmen durchgeführt werden. Anfragen bzw. Förderanträge sind zu richten an: Internationales Büro des BMBF beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Dr. Nicole Zingsheim Königswinterer Str. 522-524 53227 Bonn Tel.: 0228/4492-270 Fax: 0228/4492-400 nicole.zingsheim.mail.dlr.de Interessenten können beim Internationalen Büro bis zum 31. August 2005 formelle Anträge auf der Basis dieser Aufforderung einreichen.
http://www.internationales-buero.de/foerderung_ib/WTZ/asien/JPN#0.0

Weitere Kategorien: Internationales - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik