Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Schwerpunktprogramm 1243 "Quantentransport auf molekularer Ebene"
Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Einrichtung des Schwerpunktprogramms "Quantentransport auf molekularer Ebene" beschlossen. Als Laufzeit sind sechs Jahre vorgesehen.
Die Molekulare Elektronik gilt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Ablösung der Silizium-basierten Mikroelektronik, wenn die Halbleiterentwicklung an die Grenzen einer weiteren Miniaturisierung stößt. Der Einsatz von organischen Molekülen in nanoskaligen nichtlinearen Schaltkreisen eröffnet neue Möglichkeiten für die Entwicklung von Bauelementen, die sich sowohl in ihrer Herstellung und Funktionalität als auch in ihrer Architektur von herkömmlichen Bauelementen unterscheiden werden. Doch bereits die grundlegende Frage, wie der Strom durch ein einzelnes Molekül fließt, ist bisher nicht ausreichend verstanden. Das erklärte Ziel des Schwerpunktprogramms ist, die notwendige Forschungsaktivität in diesem Feld durch die Kombination von unterschiedlichen theoretischen Zugängen und experimentellen Techniken zu bündeln und ein physikalisches Bild für den Ladungstransport auf molekularer Ebene zu erarbeiten.
Anträge (in englischer Sprache) für die erste zweijährige Förderperiode sind in zweifacher Ausfertigung sowie per CD ROM, die neben dem Antrag auch alle Anlagen (Publikationen, Angebote etc.), vorzugsweise als .pdf, enthalten soll, bis spätestens 1. November 2005 unter dem Kennwort "Quantentransport" bei der Geschäftsstelle der DFG, z. Hd. Dr. Michael Kleinschmidt, einzureichen.
Hinweise zur Antragstellung erteilt Dr. Michael Kleinschmidt, Tel.: 0228/885-2351, E-Mail: michael.kleinschmidt.mail.dfg.de. Fachlicher Koordinator ist Prof. Dr. Thomas Frauenheim, Universität Paderborn, Department Physik, Fachbereich 6 - Theoretische Physik, Tel.: 05251/602336, E-Mail: frauenheim.mail.phys.uni-paderborn.de.