Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Forschungsprojekt MOBEX2: Polnische und bulgarische Naturwissenschaftler in Deutschland und dem Vereinigtem Königreich für Online Umfrage gesucht
Auf Grundlage eines Projektes über italienische naturwissenschaftliche Migration ('MOBEX') setzt sich das Projekt 'Mobilität und Exzellenz im Europäischem Forschungsraum' (MOBEX2), das von der Universität Leeds geleitet wird, mit Fragen zu naturwissenschaftlichen Karrieren, Mobilität und 'Brain Drain' im Kontext der EU- Osterweiterung auseinander. Die Studie konzentriert sich auf die Mobilität von Naturwissenschaftlern aus 2 "donor countries" (Polen und Bulgarien) und Deutschland und dem Vereinigtem Königreich (als wichtige "recipient countries"). Die Studie hat die Absicht, politisch relevante Informationen bereitzustellen, indem sie einerseits Maßnahmen bestimmt, die die Vorteile von Mobilität für die "donor countries" verstärken (durch Konzentration auf Maßnahmen, die die Mobilität und auch das Halten von Naturwissenschaftlern und Naturwissenschaftlerinnen fördern) und die negativen Auswirkungen für die "recipient countries" innerhalb des Europäischen Forschungsraums zu mindern. Dieses zweijährige Projekt begann im September 2004.
Das Projektteam sucht Naturwissenschaftler aus Polen und Bulgarien, die im Vereinigtem Königreich oder Deutschland arbeiten oder gearbeitet haben, um an einer kurzen Online Umfrage teilzunehmen. Das Ausfüllen des Fragebogens sollte etwa 5 - 10 Minuten dauern und behandelt Themen wie bisherige Karriere, im Ausland arbeiten und einige persönliche Daten. Um an der Umfrage teilzunehmen, besuchen Sie bitte die u.a. Internetseite:
Weitere Informationen bekommen Sie im Internet oder per Email:
mobex@leeds.ac.uk
Kontakt und Information:
Professor Louise Ackers; Ms. Bryony Gill and Ms Jessica Guth
Centre for the Study of Law and Policy
Europe School of Law
University of Leeds
Leeds LS2 9JT