Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Schwerpunktprogramm 1207 "Strömungsbeeinflussung in der Natur und Technik"
Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Einrichtung eines Schwerpunktprogramms "Strömungsbeeinflussung in der Natur und Technik" beschlossen. Als Laufzeit sind sechs Jahre vorgesehen.
Die Nutzung und die kontrollierte Beeinflussung strömungsdynamischer Prozesse spielen in der Natur eine zentrale Rolle. Beispiele hierfür reichen von der Mobilität der Mikroorganismen bis zu den unterschiedlichsten Formen der Lokomotion von Tieren im Wasser und in der Luft oder der Gestalt von pflanzlichen und tierischen Körpern und Organen. Dabei hat die Evolution eine Fülle faszinierender Mechanismen und Adaptionen in unterschiedlichster Größenordnung hervorgebracht, die im Laufe des Selektionsprozesses optimiert wurden. Viele dieser Mechanismen der Strömungsbeeinflussung sind entweder noch unerforscht oder nicht ausreichend verstanden hinsichtlich ihrer biologischen Bedeutung oder ihrer Wirkungsweise im Sinne einer geeigneten Übertragung auf die Technik.
Anträge für die erste zweijährige Förderperiode müssen der DFG-Geschäftsstelle in vierfacher Ausfertigung (Anlagen ebenfalls vierfach) bis spätestens 2. Januar 2006 unter dem Kennwort "SPP 1207: Strömungsbeeinflussung in der Natur und Technik" vorliegen.
Zusätzlich werden alle Antragsteller gebeten, bis zum 1. Dezember 2005 Projektskizzen (2 bis 3 DIN-A4-Seiten) an die Koordinatoren des Programms, Prof. Dr. Horst Bleckmann, Institut für Zoologie der Universität Bonn, E-Mail: bleckmann.mail.uni-bonn.de , und Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea, FG Strömungslehre und Aerodynamik, TU Darmstadt, E-Mail: ctropea.mail.sla.tu-darmstadt.de , zu schicken. Anhand der Projektskizzen werden sie im Vorfeld der Antragstellung Hinweise zur Abstimmung der Vorhaben beziehungsweise zu Kooperationsmöglichkeiten geben.
Die Begutachtung ist mit einem Kolloquium verbunden, das voraussichtlich Ende Februar 2006 stattfinden wird.
Inhaltliche Fragen zum Schwerpunktprogramm beantworten Prof. Dr. Horst Bleckmann und Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea. Auskünfte zur Antragsstellung erteilt Dr.-Ing. Walter Lachenmeier, Tel.: 0228/885-2281, E-Mail: walter.lachenmeier.mail.dfg.de.