Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Neue Wege nach Deutschland - "Immanuel Kant-Programm" fördert russische Wissenschaftler
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation haben ein weiteres Gemeinschaftsprogramm mit dem Namen "Immanuel Kant" unterzeichnet. Das "Immanuel Kant-Programm" ermöglicht jungen russischen Wissenschaftlern der Geistes-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einen Forschungsaufenthalt an Universitäten und Forschungsinstituten Deutschlands. In den nächsten drei Jahren werden im Rahmen dieses Programms jährlich bis zu 90 junge Wissenschaftler und Hochschullehrer aus der Russischen Föderation einen Forschungsaufenthalt in Deutschland absolvieren.
Das Programm sieht zwei Fördermöglichkeiten vor:
- 6 Monate für Doktoranden (bis 35 Jahre)
- 3 Monate für promovierte bzw. habilitierte Wissenschaftler (bis 35 Jahre)
Bewerber müssen dabei an Hochschulen tätig sein, die dem russischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft unterstellt sind. Die erste Ausschreibung zum Programm erfolgt im Mai 2006 unter der unten genannten Internetadresse und in der russischen Presse. Die ersten Stipendiaten werden 2007 ihre Forschungsarbeiten an den deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen durchführen.
Kontakt
DAAD-Außenstelle Moskau
Dr. Thomas Prahl
Tel.: (007 095) 132 23 11; 132 24 29
E-Mail: prahl.mail.daad.ru
DAAD-Bonn
Referat 325
Dr. Holger Finken
Tel.: +49 (0228) 882-405
E-Mail: finken.mail.daad.de