Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Neue Ausschreibung für Studiengruppen zu Migration und Gesundheit
In der dritten Ausschreibungsrunde zum Thema „Migration und Integration“ fördert die VolkswagenStiftung Studiengruppen, die erforschen, wie Ausländer und Zuwanderer in Deutschland mit ihrer Gesundheit umgehen.
Ziel der Studiengruppen ist es, dass Wissenschaftler und Experten aus der Praxis ihre jeweiligen Kompetenzen bündeln – und dies durchaus auch über Ländergrenzen hinweg. Vorausgesetzt wird die Bereitschaft der Beteiligten, ihre Forschung im Dialog mit Vertretern relevanter Einsatzfelder vorzunehmen. Die Stiftung will in diesem Rahmen bis zu drei neue Studiengruppen mit jeweils maximal 800.000 Euro fördern bei einer Laufzeit von drei Jahren.
Mit dieser dritten Ausschreibungsrunde werden weitere Studiengruppen eingeladen, den
Themenbereich Migration und Gesundheit vertiefend zu behandeln. Für die Studiengruppen
gelten folgende Anforderungen:
• Sie müssen sich auf den unten umschriebenen Themenbereich „Migration und Gesundheit“
beziehen und zum Verständnis von Integrationsprozessen in diesem Bereich beitragen.
Dafür sind Zusammenhänge mit anderen Aspekten von Migration und Integration zu beachten.
• Sie sollen die Klärung offener empirischer und theoretischer Forschungsfragen mit der öffentlichen
Erörterung und Vermittlung der Forschungsergebnisse verknüpfen.
• Sie sollen die für den jeweiligen Gegenstand relevanten Kompetenzen aus verschiedenen
Disziplinen und Praxisfeldern zusammenführen. Dabei liegt eine überörtliche und grenzüberschreitende Zusammenarbeit nahe.
Im Rahmen der Förderung kann die Stiftung Personal- und Sachmittel (einschließlich Reisekostenzuschüsse) bereitstellen – auch für Partner aus dem Ausland und aus der Praxis. Die bewilligten Mittel sollen dazu dienen, ergänzende Kompetenzen aus dem In- und Ausland in die Arbeit der Studiengruppen einzubeziehen und geeignete Formen eines Dialogs mit Vertretern relevanter Praxisfelder zu implementieren. Ferner können die Fördermittel dazu genutzt werden, deutschen Hochschullehrern durch Forschungsprofessuren eine aktivere Beteiligung an dem betreffenden Vorhaben oder einen Austausch mit der Praxis zu ermöglichen.
Die Prüfung der Anträge erfolgt nach einem zweistufigen Verfahren. Als obligatorische Vorstufe einer förmlichen Antragstellung werden zunächst nur Skizzen entgegengenommen. Stichtag für die Einreichung von Skizzen ist der 15. Januar 2008.
Ansprechpartner:
Dr. Alfred Schmidt
Telefon: 0511 8381-237
Fax: 0511 8381-344
E-Mail: schmidt.mail.volkswagenstiftung.de