Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

ESF schreibt EUROCORES-Programm "Cold Quantum Matter" (EuroQUAM) aus
Die European Science Foundation (ESF) ruft erstmals zur Antragstellung im EUROCORES-Programm "Kalte Quantenmaterie" (EuroQUAM) auf. Das Programm hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die erste Förderperiode wird voraussichtlich 2007 beginnen.
Zum EUROCORES-Programm EuroQUAM: Wenn sich in einem Ensemble aus Atomen oder Molekülen die einzelnen Teilchen in demselben Quantenzustand befinden, so verhält sich das komplette Ensemble wie ein einziges Quantenobjekt. Solche Quantenmaterie kommt typischerweise nur bei Temperaturen von weniger als einem Millionstel Grad über dem absoluten Nullpunkt vor. Dieses Forschungsgebiet wird seit der ersten experimentellen Realisierung von Bose-Einstein-Kondensaten 1995 in vielen Arbeitsgruppen verfolgt. Langfristige Anwendungen reichen von der Quanteninformationsverarbeitung bis hin zu neuen Messmethoden mit bisher unerreichter Genauigkeit.
Die Arbeit und Ansätze verschiedener Fachdisziplinen (von der Atomphysik, der Quantenoptik und der Festkörperphysik bis hin zur physikalischen Chemie und Plasmaphysik) zu dieser fundamentalen Frage sollen in diesem Programm miteinander vernetzt werden. Zu diesem Zweck will das EUROCORES-Programm EuroQUAM Forschungsprojekte initiieren, durch die europäische Spitzenforschung der relevanten Fachgebiete kooperativ zusammengeführt wird.
Anträge stellen können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ländern, die am EUROCORES-Programm EuroQUAM beteiligt sind, unter Berücksichtigung der Regeln der jeweiligen nationalen Fördereinrichtungen. Gefördert werden Projekte, an denen Wissenschaftler aus mindestens drei Teilnehmerländern zusammenarbeiten.
Projektskizzen müssen bis zum 29. Mai 2006 bei der ESF eingegangen sein. Die Verfasser der ausgewählten Vorschläge werden voraussichtlich im Juli 2006 aufgefordert, vollständige Projektanträge bis zum 4. September 2006 einzureichen.
Eine detaillierte Programmbeschreibung, Antragsformulare, Informationen zum Auswahlverfahren und eine Liste der teilnehmenden Länder sind im Internet unter der u.a. URL abrufbar.
Ansprechpartner bei der DFG ist Dr. Stefan Krückeberg, Tel. 0228/885-2477, E-Mail: stefan.krueckeberg.mail.dfg.de