Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Begabtenförderung berufliche Bildung
Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine sozialwissenschaftliche Begleituntersuchung des Programms "Begabtenförderung berufliche Bildung". Mit diesem Programm können qualifizierte Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsausbildung sowie der bundesgesetzlich geregelten Fachberufe im Gesundheitswesen im Alter bis zu 25 Jahren eine Förderung anspruchsvoller Weiterbildungsmaßnahmen bis zu drei Jahren erhalten. 2005 wurden dabei rund 14.000 Stipendiatinnen/Stipendiaten jeweils mit einer unterschiedlichen Anzahl von Weiterbildungsmaßnahmen gefördert.
Auf der Grundlage der Aufbereitung relevanter Daten der amtlichen Statistik zur beruflichen Bildung sowie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des "Berichtssystems Weiterbildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sollen
- die Stipendiatenstruktur des Aufnahmejahrgangs 2005 analysiert,
- eine Auswertung der Nachweise über die Verwendung der Fördermittel der zuständigen Stellen (z. B. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern) im Programmjahr 2005 vorgenommen,
- eine Analyse der Anträge auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme erstellt sowie
- ein Entwurf der Berichterstattung über die Begabtenförderung berufliche Bildung für den Berufsbildungsbericht verfasst
werden.
Die Daten, die gesammelt und manuell verwertet und verknüpft werden, liegen überwiegend nicht in elektronischer Form vor. Die empirischen Daten, die aus der dezidierten, ausführlichen Analyse der Stipendiatenstruktur gewonnen werden, sollen als Basis für die weitere Auswertung Fragen nach
- der Anzahl und Verteilung der vertretenen Ausbildungsberufe,
- der schulischen Vorbildung der Stipendiatinnen und Stipendiaten,
- der Altersverteilung und
- des Geschlechterverhältnisses
beantworten können.
Darüber hinaus soll die Untersuchung Aufschluss über das Verhältnis der zugewendeten und verwendeten Fördermittel jeder einzelnen zuständigen Stelle geben (Analyse der Verwendungsnachweise der zuständigen Stellen). Die Zuwendung erfolgt über die Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung gGmbH (SBB). Bei der Analyse der Anträge auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme soll die Datenaufbereitung insbesondere Antworten auf die Frage nach den gewählten Schwerpunkten der Weiterbildungsmaßnahmen geben und in der Verknüpfung mit den sozioprofessionellen Daten der Stammblätter der Stipendiatinnen/ Stipendiaten unter anderem Aussagen über die Inanspruchnahme der Mittel durch die Stipendiatinnen und Stipendiaten über den gesamten Förderzeitraum von drei Jahren ermöglichen.
Zeitpunkt des Beginns der Dienstleistung: 1.März 2006 bzw. sobald die haushaltsmäßige Ermächtigung für das Haushaltsjahr 2006 vorliegt. Es ist geplant, neben dem konkreten Dienstleistungsauftrag für 2006 - über das Programmjahr 2005 - einen Rahmenvertrag bis einschl. 2009 zu schließen.
Einsendefrist für Teilnahmeanträge: 30. Dezember 2005
Tag, an dem die Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt wird: 16. Januar 2006
Mit der Bewerbung müssen nachfolgend aufgeführte Unterlagen eingereicht werden
- Referenzprojekte, -studien und/oder - veröffentlichungen (Leistungsumfang, Projektdauer und Aufwand, etwaige Besonderheiten)
- Profil, Kenntnisse und Erfahrungen der Mitarbeiter
- Firmenprofil / Nachweis der Bonität
Auftraggeber; Anschrift, an die Bewerbungen zu richten sind:
Bundesministerium für Bildung und Forschung,
Referat 325,
53170 Bonn
Rückfragen an:
Corinna Maria Brüntink
Tel.: 01888 -572443
E-mail: corinna.bruentink.mail.bmbf.bund.de
Dies ist keine amtliche Bekanntmachung, sondern dient nur zu Ihrer Information. Falls Sie Fragen zu dieser Ausschreibung haben, wenden Sie sich bitte an den in der Ausschreibung genannten Ansprechpartner.