Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

Von der Klimadynamik bis zur Bildungsforschung. DFG bewilligt 16 neue Schwerpunktprogramme
Ab Anfang 2007 wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) 16 neue Schwerpunktprogramme fördern. Dies beschloss der Senat der DFG in seiner Sitzung am 6. April. Sie sollen durch die koordinierte, ortsverteilte Förderung wichtiger neuer Fragestellungen spürbare Impulse zur Weiterentwicklung der Forschung geben. Die Laufzeit von Schwerpunktprogrammen beträgt in der Regel sechs Jahre.
Die neuen Schwerpunktprogramme im Überblick:
Geistes- und Sozialwissenschaften
o „Survey Methodologie“ (Koordinator: Prof. Dr. Uwe Engel, Universität Bremen)
o "Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen“ (Koordinator: Prof. Dr. Eckhard Klieme, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt/Main)
Lebenswissenschaften
o „Sensorische und regulatorische RNAs in Prokaryoten“ (Koordinator: Prof. Dr. Franz Narberhaus, Universität Bochum)
o „Microbial reprogramming of plant cell development" (Koordinator: Prof. Dr. Erich Gulbins, Universität Duisburg-Essen)
Naturwissenschaften
o „Halbleiter Spintronik“ (Koordinator: Prof. Dr. Michael Oestreich, Universität Hannover)
o „Biogeochemical Interfaces in Soil“ (Koordinator: Prof. Dr. Kai Uwe Totsche, Universität Jena)
o „Bio-Nano-Responses“ (Koordinator: Prof. Dr. Reinhard Zellner, Universität Duisburg-Essen)
„Integrierte Analyse zwischeneiszeitlicher Klimadynamik“ (Koordinator: Prof. Dr. Michael Schulz, Universität Bremen)
Ingenieurwissenschaften
o „Skalenübergreifende Modellierung in der Strömungsmechanik und Meteorologie“ (Koordinator: Prof. Dr. Rupert Klein, Freie Universität Berlin)
o „Kolloidverfahrenstechnik“ (Koordinator: Prof. Dr.-Ing. Matthias Kind, Universität Karlsruhe)
o „Algorithm Engineering“ (Koordinator: Prof. Dr. Peter Sanders, Universität Karlsruhe)
o „Keimbildung und Wachstumskinetik in Kolloiden und Metalllegierungen“ (Koordinatorin: Prof. Dr. Heike Emmerich, RWTH Aachen)
o „Adaptive Oberflächen für Hochtemperaturanwendungen“ (Koordinator: Prof. Dr.-Ing. Christoph Leyens, BTU Cottbus)
o „Regelungstheorie digital vernetzter dynamischer Systeme“ (Koordinator: Prof. Dr.-Ing. Jan Lunze, Universität Bochum)
Zusätzlich zu diesen Schwerpunktprogrammen hat der Senat der DFG zur Unterstützung der universitären Kooperation in der Atmosphärenforschung das Programm „Atmospheric and Earth System Research with the ‚High Altitude and Long Range Research Aircraft (HALO)’“ eingerichtet.Der Einsatz von HALO soll die deutsche Atmosphärenforschung international in die Spitzengruppe bringen. (Koordinator: Prof. Dr. Jost Heintzenberg, Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, Leipzig)