Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

BMBF: Neurodegenerative Erkrankungen - Gesundheits- und Sozialversorgung
Das BMBF fördert multinationale Forschungsprojekte zur Gesundheits- und Sozialversorgung bei Neurodegenerativen Erkrankungen im Rahmen des EU Joint Programme − Neurodegenerative Disease Research (JPND).
Das JPND verfolgt das Ziel, durch verbesserte Koordination der länderübergreifenden Forschungsanstrengungen die Erkrankungsursachen schneller zu verstehen, Therapien zu entwickeln und bessere Versorgungsansätze für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen zu identifizieren.
Der überwiegende Teil der Forschung zur Gesundheits- und Sozialversorgung wäre ohne die aktive Beteiligung von Betroffenen unmöglich. Verbundprojekte müssen daher Betroffene, deren Betreuende und die Öffentlichkeit angemessen einbeziehen. Es wird erwartet, dass die geförderten Verbünde partizipatorische Ansätze in jedes Stadium des Forschungsprozesses einbeziehen, sofern dies angebracht ist. Dies schließt auch die Ausarbeitung des Forschungsantrags ein. Es muss beschrieben werden, auf welchen Ebenen des Forschungsprozesses Betroffene oder Betreuende beteiligt sein werden und welche Aufgaben sie übernehmen.
Erkrankungen:
* Alzheimer-Erkrankung und andere Demenzen;
* Parkinson und mit Parkinson verwandte Erkrankungen;
* Prionenerkrankungen;
* Motoneuronerkrankungen;
* Huntington-Krankheit;
* Spinozerebelläre Ataxie (SCA);
* Spinale Muskelatrophie (SMA).
Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe ist bis 6. März 2018 eine Projektskizze vorzulegen.