Universität Göttingen   >   FIT für die Wissenschaft

DAAD: Internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften (ISAP)
Ziel des Programms ist der Aufbau dauerhafter Kooperationen zwischen ausländischen und deutschen Hochschulen durch beidseitigen Studierenden- und Dozentenaustausch.
Was wird gefördert?
Die deutschen Hochschulen können Sprachkurs- und Tutorenmittel zur Betreuung der Studierenden, Mittel für Kurzzeitdozenturen für deutsche und ausländische Hochschullehrer/innen und Mittel für Kontaktreisen deutscher Projektteilnehmer/innen an die ausländische Partnerhochschule beantragen. Die teilnehmenden Studierenden der deutschen Hochschule erhalten eine einmaligen Reisekostenpauschale und während des Auslandsaufenthaltes ein monatliches Vollstipendium und einen monatlichen Zuschuss zur Versicherung. Bei Partnerhochschulen aus Entwicklungs- und Schwellenländern können die Studierenden einen monatlichen Zuschuss für die Studienzeit in Deutschland erhalten.
Wer wird gefördert?
Es können deutsche und ausländische Studierende sowie deutsche und ausländische Dozenten gefördert werden.
Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind deutsche Hochschulen aller Fachrichtungen.
Hinweis: Partnerschaften mit Hochschulen aus Erasmus-Programmländern werden im Rahmen des ISAP-Programms nicht gefördert. Projekte mit Doppelabschlüssen werden ausschließlich über das DAAD-Programm „Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss“ gefördert.